Niederlassungserlaubnis

Gilt nicht für Unionsbürger und Staatsangehörige von Island, Norwegen, Liechtenstein

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und ersetzt die bisherige unbefristete Aufenthaltserlaubnis und die Aufenthaltsberechtigung. Sie berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit (d.h. auch jede selbständige Tätigkeit oder jede Beschäftigung), ist zeitlich und räumlich unbeschränkt.
Zur Erteilung einer Niederlassungserlaubnis müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  1. Sie müssen seit fünf Jahren die Aufenthaltserlaubnis besitzen, 
  2. Ihr Lebensunterhalt ist gesichert, 
  3. Sie haben mindestens 60 Monate Pflichtbeiträge oder freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet oder weisen Aufwendungen für einen Anspruch auf vergleichbare Leistungen einer Versicherungs- oder Versorgungseinrichtung oder eines Versicherungsunternehmens nach; berufliche Ausfallzeiten auf Grund von Kinderbetreuung oder häuslicher Pflege werden entsprechend angerechnet,
  4. Sie sind in den letzten drei Jahren nicht wegen einer vorsätzlichen Straftat zu einer Jugend- oder Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten oder einer Geldstrafe von mindestens 180 Tagessätzen verurteilt worden,
  5. Ihnen ist die Beschäftigung erlaubt, sofern Sie Arbeitnehmer sind, 
  6. Sie sind im Besitz der sonstigen für eine dauernde Ausübung Ihrer Erwerbstätigkeit erforderlichen Erlaubnisse, 
  7. Sie verfügen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache, 
  8. Sie verfügen über Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet und 
  9. Sie verfügen über ausreichenden Wohnraum für sich und Ihre mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebenden Familienangehörigen.
Ausnahmen zu Nr. 3:
  • Sie waren bereits vor dem 01.01.2005 im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis oder Aufenthaltsbefugnis,
  • die Altersversorgung ist durch einen Ehegatten oder Lebenspartner ausreichend gesichert oder
  • Sie befinden sich in einer Ausbildung, die zu einem anerkannten schulischen oder beruflichen Bildungsabschluss führt.
Sprachkenntnisse/Integrationskurse Nr. 7 und 8

Sie müssen grundsätzlich über ausreichende Kenntnisse in deutscher Sprache und über Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet verfügen. Dies wird in der Regel nachgewiesen durch die erfolgreiche Teilnahme an einem Integrationskurs.
Ausnahme: Sofern Sie bereits vor dem 01.01.2005 im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis oder Aufenthaltsbefugnis waren, ist grundsätzlich nur erforderlich, dass Sie sich auf einfache Art in deutscher Sprache mündlich verständigen können.

Die Voraussetzungen für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis richten sich für bestimmte Personenkreise nach anderen Rechtsgrundlagen des Aufenthaltsgesetzes.

Dies gilt u.a. für

  • Ehegatten Deutscher,
  • Kinder mit eigenem Aufenthaltsrecht (z.B. bei Vollendung des 16. Lebensjahres),
  • Hochqualifizierte und
  • Selbständige

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Ausländerbehörde.

Hinweis

Bevor Sie einen Antrag auf Erteilung der Niederlassungserlaubnis stellen, sollten Sie sich über die Voraussetzungen informiert haben.

Kann die Niederlassungserlaubnis nicht erteilt werden (weil die Voraussetzungen nicht vorliegen), müssen Sie in der Regel eine Bearbeitungsgebühr (§ 49 AufenthV) zahlen.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Pass
  • 1 biometrietaugliches Passbild
  • Arbeitgeberbestätigung
  • Einkommensnachweis
    bei Arbeitnehmern:
    -Einkommensnachweise (Gehalts- bzw. Verdienstbescheinigungen der letzten drei Monate)
    -aktuelle Arbeitgeberbestätigung (Art und Dauer des Beschäftigungsverhältnisses)
    bei Selbständigen/Freiberuflichen:
    -Gewinn nach Steuern (letzter Einkommenssteuerbescheid sowie aktuelle Reingewinnbestätigung des Steuerberaters)
    -Krankenversicherungsnachweis
    -Gewerbeanmeldung, falls gewerberechtlich erforderlich
  • Nachweis über 60 Monate Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung oder vergleichbare private Leistungen
  • eventuelle berufsrechtliche Erlaubnisse
  • Zeugnis über erfolgreichen Integrationskurs 
  • Mietvertrag bzw. Kaufvertrag mit Angabe der Quadratmeterzahl

Die Auflistung ist nicht abschließend. Im Einzelfall kann darüber hinaus noch die Vorlage zusätzlicher Nachweise erforderlich sein. Nachweise bitte grundsätzlich im Original und in Kopie vorlegen.

Was kostet die Dienstleistung?

Die Gebühr für die Erteilung der Niederlassungserlaubnis beträgt 135 € (die Hälfte ist bei Antragstellung zu zahlen).

Gebührenübersicht Niederlassungserlaubnis

Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?

§ 9 Aufenthaltsgesetz