Au-Pair

Au-Pairs sind junge Menschen, die als Gegenleistung für eine begrenzte Mitwirkung an den laufenden familiären Aufgaben (leichte Hausarbeiten, Kinderbetreuung) für maximal ein Jahr in Gastfamilien, mit mindestens einem minderjährigen Kind, aufgenommen werden, um ihre Sprachkenntnisse zu vervollständigen und ihre Allgemeinbildung durch eine bessere Kenntnis des Gastlandes zu erweitern.

Weitere Voraussetzungen sind:

  • das Au-Pair ist mind. 17 aber unter 25 Jahre alt
  • in der Gastfamilie wird Deutsch als Muttersprache gesprochen
  • das Au-Pair darf weder mit einem Familienmitglied verwandt sein, noch aus dem Heimatland der Gasteltern stammen

Verfahren
(Gilt nicht für Unionsbürger und Staatsangehörige von Island, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz sowie für Staatsangehörige von Australien, Neuseeland, Israel, Japan Kanada, der Republik Korea und der Vereinigten Staaten von Amerika).

Das Visum muss bei der deutschen Auslandsvertretung (Botschaft oder Generalkonsulat) beantragt werden.

Dem Einreiseantrag sollten folgende Unterlagen beigefügt sein:

  • Einladungsschreiben der deutschen Gastfamilie bzw. Vereinbarung mit der Au-pair-Vermittlungsagentur sowie Au-pair-Vertrag
  • Bescheinigung über einen Krankenversicherungsschutz für das Au-pair

Ggf. können noch mehr Unterlagen verlangt werden, bitte erkundigen Sie sich vorher bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung.

Die Auslandsvertretung übersendet den Visumantrag an die Ausländerbehörde und fordert eine Stellungnahme an. Nachdem der Antrag durch die Ausländerbehörde geprüft worden ist, beteiligt diese die Bundesagentur für Arbeit mit der Anfrage, ob der Erteilung eines Aufenthaltstitels zum Zwecke der Beschäftigung zugestimmt werden kann. Es ist auch erforderlich, dass die Gasteltern eine Verpflichtungserklärung gegenüber der Ausländerbehörde abgeben, damit die Sicherstellung des Lebensunterhaltes des Au-Pairs gewährleistet ist. Hierfür sind folgende Nachweise vorzulegen:

  • Arbeitsbescheinigung über das ungekündigte Arbeitsverhältnis
  • die letzten 6 Verdienstabrechnungen
  • bei Selbständigen ggf. eine Bescheinigung des Steuerberaters über das bereinigte Nettoeinkommen
  • Mietvertrag oder Nachweis über Wohneigentum
  • Verwaltungsgebühr: 25 €

Nach Abschluss des Prüfungsverfahrens gibt die Ausländerbehörde eine Stellungnahme an die Auslandsvertretung ab. Die Auslandsvertretung entscheidet anschließend über die Erteilung des Visums.

Nach seiner Einreise ist das Au-Pair verpflichtet, sich innerhalb einer Woche bei der Meldebehörde anzumelden. Nach der Anmeldung aber vor Ablauf seines Visums ist die Aufenthaltserlaubnis bei der Ausländerbehörde zu beantragen.

Die Aufenthaltsgenehmigung erlischt, wenn die Au-Pair-Tätigkeit in der Gastfamilie vorzeitig beendet wird. Ein Wechsel der Gastfamilie bedarf der Genehmigung der Ausländerbehörde.

Weitere Informationen, insbesondere zur Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses (Taschengeld, Sprachkurs usw.) erhalten Sie bei der Bundesagentur für Arbeit.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • gültiger Nationalpass
  • 1 aktuelles biometrietaugliches Passbild (siehe Link "Passbildvorgaben/ePass")
  • aktuelle Bestätigung der Gastfamilie über Art und Dauer der Beschäftigung

Die Auflistung ist nicht abschließend. Im Einzelfall kann darüber hinaus noch die Vorlage zusätzlicher Nachweise erforderlich sein. 

Was kostet die Dienstleistung?

 Die Gebühr für die Erteilung der entsprechenden Aufenthaltserlaubnis beträgt 100 €.