ProBe

Landkreis Waldeck-Frankenberg                                                  
- Fachdienst Schulen und Bildung -
Sozialpädagogische Fachaufsicht:
Svenja Lotze
Tel.:  (05631) 954 883

Teilnehmende allgemeinbildende Schulen:

Nordkreis

- Kaulbachschule Bad Arolsen
  Sozialpädagogische Begleitung: Corinna Kieselbach
  kaulbachschule@schulsozialarbeit.wa.fkb.de
- Kugelsburgschule Volkmarsen
  Sozialpädagogische Begleitung: Tatjana Naderian
  kugelsburgschule@berufsorientierung.wafkb.de
- Mittelpunktschule Sachsenhausen
  Sozialpädagogische Begleitung: Tatjana Naderian
  mps-sachsenhausen@berufsorientierung.wafkb.de

Südkreis
 

-  Ortenbergschule Frankenberg
   Sozialpädagogische Begleitung: Regina Specht-Mohr
   ortenbergschule@schulsozialarbeit.wa.fkb.de
-  Gesamtschule Battenberg
   Sozialpädagogische Begleitung: Andrea Plett
   gesamtschule-battenberg@berufsorientierung.wafkb.de
-  Cornelia-Funke-Schule Gemünden
   Sozialpädagogische Begleitung: Carolin Berger

Kooperationspartner und Mitfinanzierer für die Realisierung der Module 2 und 3:

-  Berufliche Schulen Korbach und Bad Arolsen
-  Hans-Viessmann-Schule Frankenberg und Bad Wildungen
-  Kreishandwerkerschaft des Landkreises Waldeck-Frankenberg

Programmbeschreibung

Das Programm "ProBe - Pro Berufsorientierung" ermöglicht Hauptschülerinnen und Hauptschülern inzwischen im 5. Durchgang ab der Klasse 7 eine vertiefte Berufsorientierung mit hohen Praxisanteilen. Das Programm ist in fünf Moduleunterteilt. Über die Gesamtlaufzeit von zweieinhalb Jahren werden die Schülerinnen und Schüler von Sozialpädagoginnen begleitet. Ein wichtiger Bestandteil ist die thematische Gruppenarbeit an den teilnehmenden allgemeinbildenden Schulen.

Modul 1 (Klasse 7.2) - Sensibilisierung für Themen und Fragen der Arbeitswelt, Berufsorientierung und Ausbildungs- und Berufswahl
Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den Anforderungen der Arbeitswelt praktisch und theoretisch auseinander. Die anschließende praktische Erprobung in unterschiedlichen Berufsfeldern an den Berufsschulen wird vorbereitet.

Modul 2 (Klasse 8.1) - Berufspraktische Orientierung
Die Schülerinnen und Schüler lernen an den beiden Beruflichen Schulen drei von ihnen ausgewählte Berufsfelder kennen und erproben sich einmal wöchentlich unter Anleitung der Berufsschullehrer.

  • ca. 6 Wochen - Berufsfeld A
  • ca. 6 Wochen - Berufsfeld B
  • ca. 6 Wochen - Berufsfeld C
Modul 3 (Klasse 8.2) - Berufspraktische Vertiefung
Die gewonnen praktischen Erfahrungen werden nun in einem Berufsfeld vertieft. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit ihre Fähigkeiten zu festigen und zu erweitern. In dieser Phase wird die Berufsberatung hinzugezogen. Diese gleicht insbesondere Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler mit den Anforderungen der Betriebe ab und gibt Tipps für das Bewerbungsverfahren. Zum Abschluss der praktischen Berufsorientierung stellen die Schülerinnen und Schüler ihre Projekte und erlernten Fähigkeiten an einem Nachmittag der Öffentlichkeit und künftigen Ausbildungsbetrieben in der Umgebung vor.
Die Thematische Gruppenarbeit wird in den Modulen 2 und 3 an den Stammschulen weitergeführt.

Für die Module 2 und 3 stehen folgende Berufsfelder an den Berufsschulen für die Erkundung zur Wahl:

Metalltechnik
Holztechnik
KFZ-Technik
Elektrotechnik
Gastronomie/Service/Küche
Gesundheit
Bürowirtschaft
Farbtechnik/Raumgestaltung
Bautechnik
Modul 4 (Klasse 9.1) - Bewerbungstraining inkl. konkreter Ausbildungsvorbereitung, Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche, Kontakt zu Betrieben, konkrete Vorbereitung zur Aufnahme einer Ausbildungsstelle
Nach den praktischen Erfahrungen soll nun eine (vorläufige) Berufswahlentscheidung getroffen werden. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler sich mit dem regionalen Ausbildungsmarkt intensiv auseinander zu setzen und es wird ihnen gezeigt, wie sie gezielt Ausbildungsstellen suchen und sich auf Vorstellungsgespräche vorbereiten. Bewerbungsgespräche und die Selbstpräsentation werden geübt. Ein wichtiger Bestandteil sind die Bewerbungsunterlagen, die individuell in diesem Rahmen erstellt werden. Die thematische Gruppenarbeit zu diesem Themenkomplex wird durch die individuelle Begleitung und Einzelförderung der Schülerinnen und Schüler durch die Sozialpädagoginnen ergänzt.
Modul 5 (Klasse 9.2) - Realisierungsstrategie: Einzelberatungen, Berufswahlentscheidungen überprüfen/konkretisieren, Ausbildungsbetriebe auswählen, persönliche Anliegen bearbeiten.
Mit diesem Modul wird der Integrationsansatz in Ausbildung kleinschrittig, unter Berücksichtigung der individuellen Ausgangslage der Schülerinnen und Schüler, begleitet und gesteuert.

Bilanzierung

Am Projekt ProBe haben bisher insgesamt 650 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Etwa 50% eines Durchgangs sind nach der Schule direkt in eine duale Ausbildung übergegangen. Andere haben sich für eine Vollzeitschulische Ausbildung, z.B. im sozial-pflegerischen Bereich, oder die Berufsfachschule entschieden.


Ansprechpartner:

Ansprechpartner
Email vcard Name Telefon Fax
Email an Lotze, Svenja schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Lotze, Svenja herunter laden Telefon (05631) 954 883 Fax (05631) 954-377






zuständiges Amt:

Kreishaus Fachdienst 3.1
Straße:
Südring 2
PLZ/Ort:
34497 Korbach

Telefon
(05631) 954-0
Fax
(05631) 954-370