Junge Menschen besser erreichen: Programm „JUMP“ veranstaltet Fachtag am 30. August

Veröffentlicht am: 28.07.2017

JUMP
Am Übergang zwischen Schule und Beruf werden junge Menschen nicht nur mit bevorstehenden Schulabschlüssen und der künftigen Berufswahl konfrontiert – sondern auch mit den Anforderungen des Erwachsenwerdens. Oft benötigen sie in dieser Zeit Beratung oder Unterstützung. Meist sind sie aber für Lehrer, Sozialarbeiter oder Berufsberater nur schwer zu erreichen. Um dies zu verbessern, bietet das beim Fachdienst Jugend des Landkreises angesiedelte Programm „Jugend mit Perspektive“, kurz JUMP, am Mittwoch, 30. August einen Fachtag im Korbacher Kreishaus an.

Ziel ist es, die inner- und außerschulischen Angebote zur Berufsorientierung effektiver an die Jugendlichen und jungen Erwachsenen heranzutragen. „Denn die besten Angebote sind wirkungslos, wenn sie von der Zielgruppe nicht wahr und angenommen werden“, sagt die Koordinatorin des Projekts Angelika Goldkamp. Der Fachtag soll Lehrern, Sozialarbeitern und Berufsberatern Anregungen geben, wie sie ihre Angebote für Jugendliche und junge Erwachsenen besser zugänglich machen können.

Nach zwei einleitenden Impulsvorträgen von Angelika Goldkamp und Svenja Lotze vom Fachdienst Schulen des Landkreises wird es einen Hauptvortrag der Wissenschaftlerin    Dr. Yvonne Kaiser geben, die  an der Fachhochschule Münster/Westfalen dazu geforscht hat, woran es liegt, dass Jugendliche in dieser Lebensphase so schwer zu erreichen sind – und wie bessere Anknüpfungspunkte zwischen ihnen und den Angeboten zur Berufsorientierung  und der  Jugendsozialarbeit gefunden werden können. Insbesondere wird die Leiterin eines Familienzentrums in München dabei insbesondere förderliche aber auch hinderliche Faktoren beleuchten.    

In anschließenden Workshops können interessierte Vertreter aus Schulsozial- und Jugendarbeit in einige Themen konkreter einsteigen: So wird es eine Gruppe geben, die sich mit der Elternarbeit im Kontext der Berufsorientierung an Schulen beschäftigt. Ein Lehrerteam der MPS Sachsenhausen  berichtet von ihrem Konzept bei der Begleitung der Praktika und ein weiterer Workshop beschreibt, wie das Projekt JUMP durch niederschwellige Beratung dazu beitragen kann, junge Menschen  am Übergang Schule- Beruf  besser zu erreichen.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten wird es genug Zeit geben, um sich untereinander zum Thema auszutauschen. Zum Schluss des Fachtages wird es eine Auswertung der erarbeiteten Ergebnisse geben. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Anmeldungen werden bis zum 18. August von der Projektkoordinatorin Angelika Goldkamp unter E-Mail: a.goldkamp@delta-wa-fkb.de oder telefonisch unter 05631 – 50169815 entgegengenommen. Der genaue Programmablauf ist hier zu finden.