Verstärkung im Pflegestützpunkt - Neue Stelle wurde geschaffen

Veröffentlicht am: 04.07.2018

Verstärkung im Pflegestützpunkt - Neue Stelle wurde geschaffen

Pflegestützpunkt_Erweiterung

Seit dem 1. August 2012 bietet der Pflegestützpunkt Waldeck-Frankenberg eine trägerunabhängige, flächendeckende und fachlich fundierte Beratung zum Thema Pflege, Versorgung, Wohnen u.ä. an. Bisher haben zwei Mitarbeiter die – nicht zuletzt durch das Pflegestärkungs- bzw. Pflegeneuausrichtungsgesetz - stets umfangreicher werdenden Aufgaben  wahrgenommen: Udo Deigmann, Pflegeberater der einrichtungsbeauftragten Krankenkasse AOK, und Matthias Engel, Pflegefachkraft und Case-Manager des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Zum 16. Juli 2018 erhalten sie Unterstützung durch Kristin Schmidt-Momberg, die sich vor allem um den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit kümmern wird.

Besucher/innen des Gesundheitsamtes kennen Frau Schmidt-Momberg als Koordinatorin der Selbsthilfe-Kontaktstelle Waldeck-Frankenberg. Dort wird sie auch weiterhin tätig bleiben, ihre neuen Aufgaben im Pflegestützpunkt nimmt sie mit einer halben Stelle zusätzlich wahr. Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese zu der personellen Erweiterung: „Wir brauchen eine weitere Fachkraft im Pflegestützpunkt, damit wir dem erheblich gestiegenen Beratungsbedarf Rechnung tragen können.“ Seien es im Jahr 2013 noch 450 – 500 Beratungen gewesen, habe sich die Nachfrage im Jahr 2017 auf 1.500 verdreifacht, ein weiterer Anstieg sei zu erwarten.

Eine weitere halbe Stelle im Pflegestützpunkt Waldeck-Frankenberg wird voraussichtlich Anfang 2019 durch die AOK als Partnerkrankenkasse des Landkreises besetzt. Die Erweiterung der Personalausstattung wird es dann auch ermöglichen, den Stützpunkt konzeptionell auszuweiten. Geplant sind u.a. monatliche Sprechtage in den Mittelzentren Bad Arolsen, Bad Wildungen und Frankenberg (Eder), aber auch mehr Hausbesuche und eine verbesserte persönliche und telefonische Erreichbarkeit im Pflegestützpunkt.

Bildunterschrift: Kristin Schmidt-Momberg (links) unterstützt die Mitarbeiter des Pflegestützpunktes ab dem 16. Juli 2018, begrüßt von Erstem Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese und Sachbearbeiterin im Fachdienst Soziale Angelegenheiten Stephanie Hofmann.