Mittelpunktschule Goddelsheim am „Tag der Architektur“ für Interessierte geöffnet

Veröffentlicht am: 30.06.2013

In jedem Jahr, in der Regel an einem Wochenende im Juni, findet in allen Bundesländern der „Tag der Architektur" statt. Bauherren öffnen die Pforten zu Neu- oder Umbauten, neu gestalteten Freiräumen oder Gärten, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind. Der hessische „Tag der Architektur", der mittlerweile 19., findet am 29. und 30. Juni 2013 statt. Unter den zu besichtigenden Wohn- und Geschäftshäusern, Schulen, Verwaltungs- und Industriebauten befindet sich auch die Mittelpunktschule in Lichtenfels-Goddelsheim, die als Beispiel einer besonders gelungen Sanierung eines Zweckgebäudes aus den 70er Jahren gilt.

Bauherr und Eigentümer ist der Landkreis Waldeck-Frankenberg, vertreten durch den Eigenbetrieb Gebäudemanagement, die Planung stammt vom Bielefelder Büro „Architekten BBO". Für Interessenten geöffnet ist die MPS Goddelsheim am Samstag (29. Juni) von 11.00 bis 14.00 Uhr, Führungen finden jeweils um 11.00, 12.00 und 13.00 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Mittelpunktschule Goddelsheim wurde in den 1970er Jahren als Stahlbetonskelettbau errichtet und ist repräsentativ für viele ähnliche Bauwerke aus jener Zeit. Insbesondere in den 60er und 70er Jahren musste für die geburtenstarken Jahrgänge und die daraus resultierenden rasant steigenden Schülerzahlen ausreichend Unterrichtstraum geschaffen werden. Es wurden zahlreiche neue Schulgebäude errichtet, bei denen vor allem die Aspekte Funktionalität und Kostendämpfung im Vordergrund standen.

Mittlerweile sind diese Bauwerke in die Jahre gekommen und weisen erhebliche Mängel auf, insbesondere im energetischen und brandschutztechnischen Bereich. Abhilfe kann in einem solchen Fall nur durch eine Gesamtsanierung geschaffen werden.

Nach einer vom Eigenbetrieb Gebäudemanagement veranlassten Bestands­auf­nahme an der MPS Goddelsheim waren erhebliche Defizite beim Brandschutz, bei Wärmedämmung und Bauphysik, bei der Haustechnik, der Akustik und in Bezug auf Barrierefreiheit offenkundig geworden. Nach einer bundesweiten Ausschreibung erhielt das Bielefelder Büro „Architekten BBO" den Zuschlag, da sein Entwurf nicht nur planerisch und technisch überzeugte, sondern auch ästhetische Aspekte in die ansonsten rein funktional ausgerichtete Konstruktion einbrachte.

In 26-monatiger Bauzeit zwischen Oktober 2009 und Dezember 2011 wurde das gesamte Gebäude in drei Bauabschnitten komplett saniert, energetisch und brandschutztechnisch ertüchtigt sowie durch den Einbau eines Aufzugs und einer Behindertentoilette auch barrierefrei gestaltet.  Zwei von drei Innenhöfen wurden umbaut und zu Unterrichtsräumen umfunktioniert, der dritte wurde neu gestaltet, so dass er für Unterrichts- und  Pausenzwecke genutzt werden kann. Eine Aula und eine Cafeteria mit angegliederter Küche tragen den heutigen Ansprüchen an den Schulbetrieb Rechnung. Nach außen sichtbarstes Zeichen der Erneuerung ist die 3-farbige, in unterschiedlichen Rottönen gestaltete Fassade, die der Schule ein zeitgemäßes Aussehen verleiht.

Im Zuge der Gesamtsanierung ist ein Schulgebäude entstanden, in dem sich Funktionalität und Ästhetik zu einer Einheit verbinden und das in jeglicher Weise modernen pädagogischen und didaktischen Anforderungen entspricht. In der MPS Goddelsheim wir das Lernen in einem optimalen baulichen Umfeld ermöglicht. Wer sich selbst ein Bild davon machen möchte, hat am kommenden Samstag die Gelegenheit dazu.

MPS Goddelsheim MPS Goddelsheim