Denkmalschutzpreis wird in 2019 wieder verliehen: Bewerbungen bis 31. Mai möglich

Veröffentlicht am: 15.04.2019

LWF_Bildwelt-1092

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg verleiht zur Förderung besonderen beispielhaften Engagements für Denkmalschutz, Kultur, Natur und Soziales jeweils einen Preis. Der Denkmalschutzpreis wird in ungeraden Jahren ausgegeben und ist somit in diesem Jahr wieder an der Reihe. Erster Kreisbeigeordneter und Baudezernent Karl-Friedrich Frese ruft alle Interessierten dazu auf, sich für den Preis zu bewerben.

Der Denkmalschutzpreis wird für besondere, beispielhafte, denkmalschutzpflegerische Leistungen an natürliche und juristische Personen verliehen, die im Landkreis als private Bauherren eine Baumaßnahme durchgeführt haben. Er besteht aus einer finanziellen Zuwendung und einer Verleihungsurkunde und kann auf mehrere Personen aufgeteilt werden.

Vorschlagsberechtigt sind die Denkmalbehörden, Gemeinden, Verbände, Vereine und einzelne Bürger, Eigenbewerbungen sind ebenfalls zulässig. Der Bewerbung oder Benennung müssen für die Beurteilung der Lei­stung ausreichende Unterlagen beigefügt werden, wie z. B. ein chronologischer Ablauf der Baugeschichte und der Restaurierungsgeschichte mit Bildern (vorheriger Zu­stand/Umbauphasen/neuer Zustand), Planungsunterlagen, z. B. Bauaufnahme, Bauun­tersuchung, restauratorische Untersuchungen, Baugesuch, Gegenüberstellung vor­her/nachher, Baugenehmigung oder denkmalschutzrechtliche Genehmigung, Presseno­tizen. Über die Preisverleihung entscheidet der Kreisausschuss auf Vorschlag einer Jury.

Die durch die Preisverleihung anerkannten beispielhaften denkmalpflegerischen Lei­stungen sollen in geeigneter Weise veröffentlicht werden. Wer sich bewirbt, gestattet dem Landkreis Waldeck-Frankenberg daher mit der Zusendung der Un­terlagen, diese auch tatsächlich zu veröffentlichen. Urheberrechtliche Ansprüche der Einsender, die über das Recht der Veröffentlichung hinausgehen, bleiben unberührt.

Bewerbungen oder Benennungen (vorzugsweise in digitalisierter Form) können bis zum 31. Mai 2019 unter dem Stichwort „Denk­malschutzpreis 2019“ beim Kreisausschuss des Landkreises Waldeck-Frankenberg, FD 6.1/ Untere Denkmalschutzbehörde, z. H. Herrn Schumann, Südring 2, 34497 Korbach, eingereicht werden. Baudezernent Frese appelliert an alle, die für den Preis in Frage kommen, sich zu bewerben und so vielleicht „Kreis Denkmalschutzpreisträger 2019“ zu werden.