Schnelles Internet in Waldeck-Frankenberg: Ausschreibung ist online!

Veröffentlicht am: 12.11.2010

Schnelles Internet ist in unserer globalisierten Welt nicht mehr wegzudenken und gilt insbesondere in ländlichen Regionen als wesentlicher Standortfaktor. Ob in Beruf oder Freizeit - die weltweite Vernetzung ist für viele Lebenssituationen unverzichtbar geworden und wird zudem von allen Altersgruppen genutzt. In Waldeck-Frankenberg verfügen jedoch nicht alle Einwohner über eine schnelle Datenautobahn: Es gibt Orte im Landkreis, die nicht von den Vorteilen des schnellen Internets profitieren können. Dies soll sich auf Initiative von Landrat Dr. Kubat im Laufe des kommenden Jahres ändern.

„Insgesamt 15 Kommunen mit 46 Orten und 8.300 Haushalten beteiligen sich an einer gemeinsamen Ausschreibung von Landkreis und Stadt-bzw. Gemeindeverwaltungen", erklärte der Landrat. Der Breitbandausbau ist in diesen Orten förderfähig, da nicht mindestens 95 % Prozent der Haushalte über eine Bandbreite von 1Mbit/s verfügen können. Die Kommunen tragen mindestens 40 % der Kosten, die restliche Summe wird von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank des Landes Hessen bereitgestellt. Gefördert werden kann nur die Grundversorgung mit schnellem Internet, dies sind mindestens 2 Mbit/s. „In Abstimmung mit der Breitbandberatung des Landes Hessen fordern wir allerdings eine Bandbreite von mindestens 6 Mbit/s, um ein höherwertiges Angebot für unsere unterversorgten Orte zu bekommen", so der Landrat weiter. Formale Gründe tragen dazu bei, pro Kommune ein eigenständiges Interessenbekundungsverfahren in der Hessischen Ausschreibungsdatenbank http://www.had.de/ zu veröffentlichen. Auch auf der Homepage des Landkreises http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/ sind alle Ausschreibungen zusammen mit einer Übersichtskarte der beteiligten Orte zu finden. Die Stabsstelle Ländlicher Raum der Kreisverwaltung fungiert diesbezüglich als Dienstleister für alle Kommunen. In der Stabsstelle werden alle Angebote gesichtet, ausgewertet und den Kommunen zur Beschlussfassung bereitgestellt, auch der sich anschließende Förderantrag wird unterschriftsreif vorbereitet.

„Gemeinsam mit seinen Städten und Gemeinden leistet der Landkreis damit einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung des ländlichen Raumes", so der Landrat. Schnelles Internet sichert Arbeitsplätze (Stichwort Telearbeit), dient dem Werterhalt von Immobilien und trägt dazu bei, dass Neubürger und Unternehmen in die Region kommen. Damit wird aktiv dem Bevölkerungsrückgang vorgebeugt. Zusätzlich erhält durch schnellere Datenautobahnen die Lebensqualität auf dem Land einen weiteren Pluspunkt, indem moderne Internetdienste wie E-Health, E-Learning oder E-Government genutzt werden können.

Folgende Orte nehmen an der Ausschreibung teil:

Allendorf (Eder) mit Osterfeld, Bad Arolsen mit Bühle, Kohlgrund, Massenhausen, Neu-Berich, Schmillinghausen und Volkhardinghausen, Bad Wildungen mit Albertshausen und Frebershausen, Battenberg mit Berghofen, Dodenau und Frohnhausen, Bromskirchen mit Neuludwigsdorf und Somplar, Burgwald mit Bottendorf und der Kernstadt, Diemelstadt mit Ammenhausen, Helmighausen, Neudorf, Orpethal, Wethen und Wrexen, Edertal mit Bergheim, Böhne, Giflitz und Kleinern, Frankenau mit Ellershausen und Louisendorf, Gemünden (Wohra) mit Herbelhausen, Lehnhausen und Schiffelbach, Hatzfeld (Eder) mit Eifa und Holzhausen, Lichtenfels mit Dalwigsthal, Fürstenberg, Münden und Neukirchen, Rosenthal mit Roda und Willershausen, Volkmarsen mit Külte/Hakenberg sowie Willingen (Upland) mit Bömighausen, Hemmighausen, Neerdar, Rattlar, Schwalefeld und Welleringhausen.

Nr.

Stadt / Gemeinde

Anzahl teilnehmender Orte

Einwohner der Orte

Haushalte der Orte

Interesse bekundet

Prozentualer Anteil

1

Allendorf

1

158

66

31

46,97%

2

Bad Arolsen

6

1.775

741

274

36,98%

3

Bad Wildungen

2

438

182

53

29,12%

4

Battenberg

3

2.133

889

280

31,50%

5

Bromskirchen

2

521

217

60

27,65%

6

Burgwald

2

2.647

1.103

254

23,03%

7

Diemelstadt

6

3.255

1.356

399

29,42%

8

Edertal

4

2.738

1.141

157

13,76%

9

Frankenau

2

596

249

57

22,89%

10

Gemünden

4

492

205

41

20,00%

11

Hatzfeld

2

822

343

71

20,70%

12

Lichtenfels

4

1.509

629

89

14,15%

13

Rosenthal

2

653

205

50

24,39%

14

Volkmarsen

1

820

320

68

21,25%

15

Willingen

6

1.532

638

142

22,26%

 

 

46

20.089

8.284

2.026

24,46%

Für Rückfragen steht der Leiter der Stabsstelle Ländlicher Raum, Wolfgang Baraniak, Tel. 05631/954330, Email: wolfgang.baraniak@landkreis-waldeck-frankenberg.de gerne zur Verfügung.

Kreiskarte