Landrat überbringt Bewilligungsbescheid für Bau einer Wanderhütte am Uplandsteig

Veröffentlicht am: 15.11.2010

Der Uplandsteig ist eines der beliebtesten Ziele für Wanderfreunde und Naherholungssuchende in der Region. Um die Attraktivität der Route zu steigern, gab es schon seit längerem Überlegungen, eine bewirtschaftete Wanderhütte zu errichten. Diese Planungen können endlich umgesetzt werden. Nachdem die baurechtlichen Voraussetzungen geschaffen wurden, überbrachte Landrat Dr. Reinhard Kubat jetzt einen Bewilligungsbescheid über 45.000 Euro. Die Mittel stammen aus der EU-Gemeinschaftsinitiative LEADER, mit der innovative Aktionen und Projekte im ländlichen Raum unterstützt werden.

Die Hütte soll direkt an der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen entstehen und einen herrlichen Ausblick auf das benachbarte Sauerland bieten. Entlang des Uplandsteigs befindet sich die nächste bewirtschaftete Station in Usseln, in ca. 5  km Entfernung vom jetzigen Standort.

„Die Hütte dient somit der Attraktivitätssteigerung des Fernwandertourismus, der zu einem immer bedeutenderen und noch ausbaufähigen Segment in unserer touristischen Angebotspalette geworden ist“, erläuterte der Landrat. „Darüber hinaus wird mit diesem Projekt auch noch ein Anziehungspunkt für den Bereich der Naherholung geschaffen“.

Die Hütte entsteht an einem Wanderknotenpunkt, an dem der Uplandsteig, der jährlich von rd. 30.000 Wanderern genutzt wird, sowie die Wanderwege X6 und U6, ein Rundwanderweg bei der Gemeinde Usseln, zusammentreffen. Der Wanderweg U6 stellt eine Zuwegung zum Rothaarsteig dar und berührt auch den Medebacher Bergweg.

Hinsichtlich des geplanten Betriebskonzeptes der Hütte sagte Dr. Kubat, dass bei den Angeboten ein Schwerpunkt auf regionale Produkte gelegt werden solle, die der einfachen ländlichen Küche zuzuordnen seien. Regionale Anbieter seien bereits angesprochen worden und hätten Interesse an einer Einbindung bekundet. Die Gesamtkosten des Projektes werden mit knapp 630.000 Euro beziffert.