Kleine Patienten trösten: Sparkasse übergibt Teddybären an Fachdienst Rettungsdienst

Veröffentlicht am: 04.02.2016

Kleine Patienten trösten: Sparkasse übergibt Teddybären an den Fachdienst Rettungsdienst
Noteinsätze, die Kinder betreffen, stellen für das Personal des Rettungsdienstes immer eine besondere Situation dar. Um die kleinen Patienten zu trösten und von Schmerzen abzulenken, helfen oft kleine Gesten. Auch in diesem Jahr hat die Sparkasse Waldeck-Frankenberg wieder 500 Trösterbärchen angeschafft - und für diese Zwecke an den Fachdienst Rettungsdienst des Landkreises übergeben.

„Rettungsdiensteinsätze, die Kinder betreffen, erfordern ein besonderes Fingerspitzengefühl", erklärt der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf. „Aus den Erfahrungen aller Beteiligten geht hervor, dass es sich bei den kleinen Plüschtieren um eine wirksame und liebevolle Maßnahme handelt, kleine Patienten zu beruhigen." Denn sie bieten die Gelegenheit zum Anschmiegen und geben den Kindern ein Gefühl von Geborgenheit in der sterilen Umgebung des Rettungswagens.

Von dieser Wirkung profitieren im Ernstfall nicht nur die kleinen Patienten und deren Angehörige, sondern auch das Rettungsdienstpersonal. Bei über 30.000 Einsätzen im Jahr - Tendenz steigend - finden sich auch immer mehr Einsatzfälle mit Kindern wieder. „Diese sind für das Rettungsdienstpersonal oft schwierig, da den kleinen Patienten die notwendigen medizinischen Maßnahmen nicht so leicht verständlich gemacht werden können wie Erwachsenen", ergänzt der Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes Dr. Rudolf Alexi. „Auch ist es meist schwierig, den Kindern Angst und Panik in solchen für sie Ausnahmesituationen zu nehmen." Die Plüschbären sind eine gelungene Abwechslung - und bleiben dabei als kleine Helfer allen Beteiligten in positiver Erinnerung.

Finanziert wurden die Teddybären - wie in den vergangenen drei Jahren auch - von der Sparkasse Waldeck-Frankenberg. Martin Dörflinger, stellvertretendes Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Waldeck-Frankenberg freut sich sehr, die Trösterbärchen Nr. 1.501-2.000 an die Leiter des Rettungsdienstes übergeben zu können. „Der Rettungsdienst leistet einen wichtigen Beitrag für die Region. Schnelle Reaktionszeiten und gut ausgebildetes Personal sind die Basis für einen erfolgreichen Rettungsdienst", betont er.

„An jedem Tag in der Woche, rund um die Uhr leistet der Rettungsdienst einen wesentlichen Beitrag. Gemäß dem Sparkassen-Motto „Mit Menschen. Für Menschen" unterstützen wir die Idee des Trösterbärchens daher auch in diesem Jahr." Ab sofort könnten sich Kinder, die vielleicht mit einem Elternteil per Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden, mit dem kleinen braunen Teddybären spielend ablenken.