Informationen zur Vogelgrippe in Waldeck-Frankenberg

Geflügel

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg hat sich am 17. November der erste Fall von Vogelgrippe bestätigt. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu dem Thema auf einen Blick.

Nachdem Fälle von Vogelgrippe in Deutschland aufgetreten und  der Virus-Typ H5N8 auch bei einer am Twistesee gefundenen Wildente festgestellt wurde, hat der Landkreis Waldeck-Frankenberg in enger Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sofortige Maßnahmen ergriffen.
 

Hier gibt es einen Überblick der Verordnungen, die der Kreis, das Land Hessen sowie der Bund hinsichtlich der aktuellen Lage erlassen haben:

- Allgemeinverfügung zu Aufstallung, Handel, zur Schaustellung sowie Verbringung in Risikogebieten

- Allgemeinverfügung zur Errichtung eines Sperr- und Beobachtungsgebietes am Twistesee

- Allgemeinverfügung zur hessenweiten Aufstallpflicht für Geflügel 

- Verordnung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen

  

Ansprechpartner

      

Beim Auffinden eines verendeten oder kranken Wildvogels muss sofort der Fachdienst Lebensmittelüberwachung, Tierschutz und Veterinärwesen des Landkreises Waldeck-Frankenberg informiert werden. Unter der Notfall-Nummer (06451) 743 753 ist jederzeit ein Mitarbeiter des Veterinäramtes erreichbar.       

Fachdienst Lebensmittelüberwachung, Tierschutz und Veterinärwesen
Osterweg 20
35066 Frankenberg/Eder
Tel.: (06451) 743 753
E-Mail: veterinaeramt@landkreis-waldeck-frankenberg.de

Alle Geflügelhalter, die sich noch nicht als solche beim Fachdienst Lebensmittelüberwachung, Tierschutz und Veterinärwesen des Landkreises Waldeck-Frankenberg als solche angemeldet haben, müssen dieses schleunigst nachholen:

- Formblatt Bestandsregister Geflügel

- Registrierung einer Nutztierhaltung

- Registrierung einer Nutztierhaltung - Zusatzblatt Geflügelhaltung