Einführung eines elektronischen Aufenthaltstitels (eAT)

Ab dem 1. September 2011 erhalten Sie den Aufenthaltstitel in Form einer Scheckkarte mit elektronischen Zusatzfunktionen. Säuglinge und Kinder erhalten ebenfalls eine eigene Karte. Im Karteninneren besitzt der eAT einen kontaktlosen Chip. Er speichert

  • biometrische Merkmale (Foto, ab sechs Jahren zwei Fingerabdrücke),
  • Nebenbestimmungen im Zusammenhang mit dem Aufenthaltstitel (z.B. Auflagen) und
  • persönliche Daten.

Der eAT umfasst folgende Aufenthaltstitel:

  • Aufenthaltserlaubnis
  • Niederlassungserlaubnis
  • Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG
  • Aufenthaltskarte für Drittstaatsangehörige, die Familienangehörige von Staatsangehörigen eines EU- oder EWR-Staats sind
  • Daueraufenthaltskarte für Drittstaatsangehörige, die Familienangehörige von Staatsangehörigen eines EU- oder EWR-Staats sind
  • Aufenthaltserlaubnis für Schweizer Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen aus Drittstaaten, wenn sich diese für einen eAT entscheiden

Voraussetzungen

Der Aufenthaltstitel muss mindestens einen Monat gelten.

Weitere Informationen:

Sie können sich auch telefonisch an den Bürgerservice des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge wenden. Der Bürgerservice ist unter der Telefonnummer 0180 - 1 33 33 33 von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:00 bis 20:00 Uhr erreichbar. (3,9 ct/Minute aus dem Festnetz, aus dem Mobilfunknetz maximal 42 ct/Minute, auch aus dem Ausland erreichbar).

Was kostet die Dienstleistung?

Die erheblich höheren Kosten zur Herstellung des eAT werden zu einer Gebührenanhebung führen:

  1. Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis bis zu einem Jahr: 100 €
  2. Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis von mehr als einem Jahr: 110 €
  3. Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis: 80 €
  4. Niederlassungserlaubnis: 135 €