Hilfe für Menschen im Alter: Landkreis veröffentlicht Neuauflage des Seniorenwegweisers

Veröffentlicht am: 22.05.2019

2019_05_22 Landkreis veröffentlicht Neuauflage des Seniorenwegweisers
Der Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung wird stetig größer – auch in Waldeck-Frankenberg. Auch mit zunehmendem Alter möchten Senioren ihr Leben aktiv und selbstbestimmt gestalten. Die Vielzahl von Möglichkeiten, Hilfsmitteln und Unterstützungsangeboten hat der Landkreis Waldeck-Frankenberg in einer Neuauflage des gedruckten Seniorenwegweisers zusammengefasst, der ab sofort verfügbar ist.

Interessen und Bedürfnisse, Fragen und Wünsche der über 60-Jährigen rücken – auch durch den demografischen Wandel – immer mehr in der Blickpunkt der Öffentlichkeit. Freizeit- und Sportangebote, Beratungsleistungen unterschiedlichster Organisationen, Kulturveranstaltungen, seniorengerechte Wohn- und Lebensangebote, medizinische Betreuung – das alles macht ein seniorenfreundliches Lebensumfeld aus. „Um diese Angebote zu bündeln und einen thematischen Überblick darüber zu schaffen, haben wir in diesem Jahr unseren Seniorenwegweiser neu aufgelegt“, berichtet der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Karl-Friedrich Frese.

Auf 60 Seiten gibt es einen umfassenden Überblick über Themen, die für Menschen in ihrer zweiten Lebenshälfte interessant sein könnten – von Kultur, Bildung, Reisen und Sport im Alter bis hin zu Beratungsangeboten über Altersvorsorge, bei Pflegebedürftigkeit oder psychischen Problemen im Alter. „Dabei ging es uns darum, Senioren zu unterschiedlichen Themen eine Orientierungshilfe zu bieten – inklusive der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen“, ergänzt der Leiter des Fachdienstes Soziale Angelegenheiten, dessen Mitarbeiterin die Kristin Schmidt-Momberg die Informationen für das Heft zusammengetragen hat. Darüber hinaus gibt es eine Übersicht über die ambulanten und stationären Pflegedienstleister sowie die medizinische Versorgung in Waldeck-Frankenberg.

Über die Themenbereiche, über die der Seniorenwegweiser informiert, können Interessierte sich auch persönlich beim Pflegestützpunkt des Landkreises Waldeck-Frankenberg beraten lassen: Er ist Anlaufstelle für pflegende Angehörige, für Betroffene, für Menschen mit Behinderung und für alle Interessierten, die Fragen zum Thema Pflege und Versorgung im Alter haben. „Wir beraten Sie kostenlos, umfassend und trägerneutral zu allen Fragen rund um das Thema Pflege sowie zu Betreuungs- und Hilfsangeboten in unserem Landkreis“, erläutert der Mitarbeiter beim Pflegestützpunkt Matthias Engel. Der Stützpunkt bietet Montag und Mittwoch von 9 bis 12 Uhr offene Sprechzeiten in der Verwaltungsstelle Am Kniep 50 in Korbach an. Termine können zudem während der telefonischen Erreichbarkeitszeiten von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr vereinbart werden (Tel. 05631 954 881). Ab Juli wird sich der Pflegestützpunkt in neuen Räumlichkeiten in Korbach am Hauptbahnhof 6-8 befinden.

Die gedruckten Hefte des Seniorenwegweisers gibt es beim Landkreis Waldeck-Frankenberg, den Städten und Gemeinden. Eine digitale Version steht hier bereit.