Landkreis ruft auf: Alle Rückkehrer aus Risikogebieten sollen sich beim Fachdienst Gesundheit melden

Veröffentlicht am: 15.03.2020
Gepäck

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, ruft der Landkreis Waldeck-Frankenberg alle Rückkehrer aus Risikogebieten dazu auf, sich beim Fachdienst Gesundheit zu melden. Menschen, die sich in den letzten zwei Wochen in den vom Robert-Koch-Institut definierten Regionen aufgehalten haben und nach Waldeck-Frankenberg zurückgekehrt sind, werden gebeten, sich umgehend mit dem Landkreis in Verbindung zu setzen.

Risikogebiete sind nach jetzigem Stand Österreich - insbesondere das Bundesland Tirol -, die spanische Hauptstadt Madrid, Italien, die Regionen Elsass, Lothringen, und Champagne-Ardenne in Frankreich, der Iran, die Provinz Hubei in China und die Provinz Gyeongsangbuk-do in Südkorea. Die Risikogebiete können sich aber jederzeit ändern, sodass darum gebeten wird, sich regelmäßig über den aktuellen Stand der besonders risikoreichen Regionen auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de zu informieren.  

Menschen, die sich in den letzten zwei Wochen in den Risikogebieten aufgehalten haben, werden dazu aufgerufen, sich beim Fachdienst Gesundheit unter der Hotline 05631 – 954 555 zu melden. Diese ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr zu erreichen. Gemeinsam soll dann über mögliche Schutzmaßnahmen beraten werden. Bereits jetzt ruft das Bundesgesundheitsministerium Rückkehrer aus bestimmten Risiko-Regionen auf, unnötige  soziale Kontakte zu vermeiden und möglichst zwei Wochen zu Hause zu bleiben – unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht. Gemeinsam mit den Fachkräften des Fachdienstes Gesundheit soll entschieden werden, ob ähnliche Maßnahmen auch für die Rückkehrer nach Waldeck-Frankenberg gelten sollen.

„Momentan gibt es noch sehr wenige Coronavirus-Fälle in Waldeck-Frankenberg“, so der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese. „Damit dies möglichst so bleibt und um eine Ausbreitung des Virus im Landkreis zu verlangsamen, ist es wichtig, dass sich Rückkehrer aus Risikogebieten bei uns melden.“

Die Rückkehrer werden jedoch dringend gebeten, sich nicht persönlich, sondern in jedem Fall telefonisch mit dem Fachdienst Gesundheit in Verbindung zu setzen. Denn bereits in der letzten Woche hat der Landkreis dazu aufgerufen, persönliche Besuche in den Verwaltungsstellen nur auf das Nötigste zu beschränken. So soll ein weiterer wirksamer Beitrag zur Vermeidung von Ansteckungen geleistet werden.

Weitere Informationen:

Pfeil rechts orange  FAQs - Fragen und Antworten zum Coronavirus
Pfeil rechts orange  Das Gesundheitsamt informiert: Umgang mit Coronavirus und anderen Infektionserregern


Gesicherte aktuelle Informationen gibt es auch auf den folgenden Seiten: 

Pfeil rechts orange  Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Pfeil rechts orange  Robert-Koch-Institut
Pfeil rechts orange  Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Pfeil rechts orange  Bundesministerium für Gesundheit