Corona-Infektionen: Landkreis veröffentlicht künftig Zahlen der Städte und Gemeinden

Veröffentlicht am: 04.11.2020
digital-marketing-1433427_1920

Vor dem Hintergrund, dass sich das Infektionsgeschehen insbesondere in den vergangenen Tagen immer stärker auf das gesamte Kreisgebiet verteilt und mittlerweile einen dreistelligen Inzidenzwert erreicht hat, hat sich der Landkreis Waldeck-Frankenberg dazu entschieden, ab sofort auch die Infektionszahlen in den einzelnen Städten und Gemeinden zu veröffentlichen.

Bisher wurden nur die Infektionszahlen für den gesamten Landkreis veröffentlicht. „Bis zum jetzigen Zeitpunkt war das auch die richtige Strategie für uns, da gerade kleinere Kommunen immer wieder relativ wenig Infizierte hatten – und es galt, deren Persönlichkeitsrechte zu wahren“, erklärt Landrat Dr. Reinhard Kubat die bisherige Vorgehensweise. „Dieser persönliche Schutz der Betroffenen stand über dem Informationsbedürfnis der Allgemeinheit. Darüber hinaus sollte kein falsches Sicherheitsgefühl in den Städten und Gemeinden mit wenigen Infizierten vermittelt werden“, führt der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese weiter fort.

Nun hat sich aber die Lage aber grundsätzlich geändert und die Vorgehensweise wurde daher vom Krisenstab des Landkreises neu bewertet – so wie in anderen Landkreisen derzeit auch. Laut Frese verteilt sich das Infektionsgeschehen seit einigen Tagen noch stärker als zuvor über den gesamten Landkreis: Es gibt nahezu keine Stadt oder Gemeinde mehr, in denen die Zahlen der Infizierten und Menschen, die in Quarantäne gesetzt werden nicht in die Höhe schießen. Derzeit sei man seit Beginn der Pandemie bei einer nachweislichen Gesamtinfektionszahl von 646; 198 Personen sind aktuell infiziert, davon werden 42 Menschen stationär im Krankenhaus behandelt. 1.190 Menschen befinden sich in Quarantäne.

„Aufgrund dieser drastischen Entwicklung veröffentlichen wir die Zahlen ab sofort auch heruntergebrochen auf die Kommunen – und kommen damit zusätzlich auch den Anfragen der Menschen aus Waldeck-Frankenberg nach“, so der Gesundheitsdezernent weiter. Gleichzeitig appelliert er nochmals an die Solidarität, Vernunft und Achtsamkeit der Menschen im Landkreis: „Die Konzentration darf jetzt nicht darauf liegen, den Fokus nur in die eigene Stadt oder Gemeinde zu lenken, sondern das gesamte Infektionsgeschehen muss im Blick behalten werden. Infizieren kann man sich immer und überall – auch in Orten mit vermeintlich geringen Infektionszahlen.“ Der Landkreis appelliert an die Vernunft aller, verantwortungsvoll mit den Informationen umzugehen.  

Landrat und Erster Kreisbeigeordneter bitten daher nochmals alle Menschen in Waldeck-Frankenberg, sich an die Abstands- und Hygienemaßnahmen, die Allgemeinverfügungen des Landkreises und insbesondere auch an die Regelungen des Landes Hessen zu halten, die am Montag bis zum Ende des Monats in Kraft getreten sind. „Halten wir gemeinsam durch, damit wir das Virus weiterhin mit vereinten Kräften zurückdrängen können. Lassen wir nicht zu, dass es unser Leben beherrscht, sondern setzen wir uns gemeinsam dafür ein, dass wir möglichst bald in eine neue Normalität zurückkehren können.“

   

Pfeil rechts orange Die aktuelle Statistik und weitere Informationen gibt´s hier