Feinfühlig auf Kinder reagieren: Landkreis veranstaltet Fachtag zur Kindertagespflege

Veröffentlicht am: 24.07.2019

LWF_Bildwelt-1005_Familie_Geschwister

Wie kann man Signale von Kindern entschlüsseln, ihre Zeichen verstehen und feinfühlig darauf reagieren? Wie kann man sie unterstützen, ihre Sprachkompetenzen zu erweitern und was steckt hinter ihrem manchmal herausfordernden Verhalten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es beim ersten Fachtag der Kindertagespflege und Frühen Hilfen im Fachdienst Jugend des Landkreises Waldeck-Frankenberg am 18. September.

Das Ziel unserer heutigen, modernen Gesellschaft ist eine frühe, nachhaltige, individuelle und intensive Bildung von Kindern. Denn das befähigt sie, den kommenden kontinuierlichen Wandel und die Herausforderungen der Zukunft zu bestehen. Der Kindertagespflege kommt als erstem Bildungsort von Kindern eine zentrale Bedeutung zu. Tagespflegepersonen sind dabei feste Bezugspersonen, die frühzeitig die Signale der Kinder wahrnehmen, sensibel auf ihre Bedürfnisse reagieren – und insbesondere auch die individuelle sprachliche Bildung und Förderung im Blick haben.

„Gerade bei Kleinkindern hängen Bildung und Bindung eng zusammen“, weiß Daniela Kramer, die beim Fachdienst Jugend des Landkreises die Frühen Hilfen betreut. „Sichere Bindungen sind die Grundlage für starke Kinder.“ Durch die familiäre Betreuung erfährt das Kind genau die Zuwendung und Förderung, die es für seine gelingende Entwicklung braucht, weiß Monika Padberg-Koert, die sich beim Landkreis um die Kindertagespflege kümmert. „Dies beginnt bereits in der Zeit der Eingewöhnung bei der Tagesmutter oder dem Tagesvater.“

Daher richtet sie die Veranstaltung an Fachkräfte aus den Bereichen Kinderbetreuung, Frühe Hilfen, Prävention, Kinderschutz, Schulen und Jugendarbeit. Beim Fachtag werden verschiedene Vorträge zum Thema angeboten. Darunter auch die Marte-Meo-Methode, die mehrfach prämiert durch internationale Forschungsprojekte untersucht wurde und in mehr als 40 Ländern Anwendung findet. Die Begründerin der Methode Maria Aarts wird beim Fachtag des Landkreises höchstpersönlich über die Methode referieren.

Die Marte-Meo-Methode ist aus dem Lateinischen abgeleitet und bedeutet „aus eigener Kraft“ – und ist geprägt von einer wertschätzenden und an den eigenen Ressourcen orientierten Grundhaltung. Alltagssituationen zwischen Eltern, Fachkräften und Kindern werden in den Fokus genommen und mit den Beteiligten besprochen. Ziel ist es, Bedürfnisse der Kinder zu erkennen und kompetent darauf zu reagieren – für eine verbesserte Kommunikation und nachhaltig positive Entwicklung der Kinder.

Der Fachtag findet am Mittwoch, 18. September von 9 bis 16 Uhr in der Wandelhalle in Bad Wildungen statt. Die Teilnehmerplätze für den Fachtag sind begrenzt und werden nach Eingang der Anmeldung an E-Mail: jana.koeppe@lkwafkb.de vergeben. Für die Teilnahme ist im Vorfeld ein Beitrag von 30 Euro zu entrichten. Dazu muss neben der Anmeldung per E-Mail bis zum 30. August die Teilnahmegebühr an IBAN: DE54 5235 0005 0000 0088 05, BIC: HELADEF1KOR, Verw.-Zweck: Fachtag Marte Meo, FAD 111 125 überwiesen werden. Weitere Informationen gibt es online unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.

Pfeil_rechts  Flyer Fachtag Kindertagespflege 2019