Letzte Wünsche erfüllen: Landkreis unterstützt Wünschewagen Nordhessen

Veröffentlicht am: 18.09.2019

2019_09_18 Letzte Wünsche erfüllen Landkreis unterstützt Wünschewagen Nordhessen

Noch einmal das Meer sehen, ein letzter gemeinsamer Familienausflug oder den Lieblingsverein im Sportstadion anfeuern: Der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes Nordhessen, kurz ASB, hilft dabei, schwer kranken Menschen einen letzten Herzenswunsch zu erfüllen – auch in Waldeck-Frankenberg. Der Landkreis unterstützt das Projekt.

Der im August für Nordhessen neu in Betrieb genommene Wünschewagen ist speziell auf die Be-dürfnisse der Fahrgäste abgestimmt: Spezielle Stoßdämpfer, eine Musikanlage und ein harmoni-sches Konzept aus Licht und Farben verschönern die Reise. Eine Rundum-Verglasung bietet einen Panorama-Blick auf die Umgebung. Zugleich verfügt er über die notwendige notfallmedizinische Ausstattung. Ob Pfleger, Krankenschwester, Palliativmediziner, Rettungskräfte oder Feuerwehr-leute – die Wunschfahrten werden von qualifizierten ehrenamtlichen Fachkräften begleitet.

Die Initiative, um den Wünschewagen zu unterstützen, geht auf einen Antrag der Kreistagsfraktio-nen von SPD und CDU zu Beginn dieses Jahres zurück. Der Kreistag hat sich in seiner Sitzung im Juni einstimmig für die Unterstützung des Wünschewagens ausgesprochen. „So können auch schwer kranken Menschen aus Waldeck-Frankenberg in der letzten Phase ihres Lebens besondere Wünsche erfüllt werden", sagt der Erste Kreisbeigeordnete Karl-Friedrich Frese.

Die Wunschanfragen können entweder vom Patienten selbst oder von Angehörigen gestellt werden. Die Details werden dann im persönlichen Gespräch abgestimmt. Für den Bereich Nordhessen kön-nen Wunschanfragen unter Tel. 0561 – 728000 oder per Mail an wuenschewagen@asb-nordhessen.de gestellt werden. Die Fahrten sind für die Passagiere und eine Begleitperson kostenlos. Inzwischen fahren die Wünschewagen bundesweit ihre Passagiere zu einem Ziel ihrer Wahl. Mehr als 1.200 ehrenamtliche Helfer aus ganz Deutschland engagieren sich, um das Projekt zu unterstützen. Das Projekt finanziert sich durch Spenden oder Mitgliedsbeiträge. Neben den Wünschen selbst werden damit auch die Anschaffung und Ausstattung der Fahrzeuge sowie Schulungen und Weiter-bildung der Ehrenamtlichen finanziert, die sich während der Wunschfahrt um die Fahrgäste kümmern.