Naturschutzpreis soll in 2020 verliehen werden: Landkreis nimmt Vorschläge entgegen

Veröffentlicht am: 22.01.2020
Naturschutzpreis

Landrat und Naturschutzdezernent Dr. Reinhard Kubat teilt mit, dass der Landkreis Waldeck-Frankenberg beabsichtigt, in diesem Jahr wieder einen Preis für langjährige ehrenamtliche Verdienste im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege zu verleihen. Es soll außerdem erneut einen Sonderpreis für Jugendliche geben. Mit dem Preis können Einzelpersonen, Personengruppen, Organisationen oder Verbände ausgezeichnet werden, die sich außerhalb einer dienstlichen Tätigkeit auf dem Gebiet des Naturschutzes oder der Landschaftspflege in besonderer Weise engagiert und durch vorbildliches Verhalten verdient gemacht haben.

Dr. Kubat erläutert: „In den vergangenen Jahren haben überwiegend Einzelpersonen oder Personenvereinigungen den Naturschutzpreis erhalten.“ So sei zum Beispiel im Jahr 2018 der Sonderpreis für Jugendliche und Jugendgruppen zu gleichen Teilen an den Kindergarten Marienhagen und an die Jugendorganisation der Heinz Sielmann Stiftung „Sielmanns Natur-Ranger“ Bad Wildungen gegangen. Den Hauptpreis 2018 erhielten Herbert Ruhwedel aus Frankenau - u. a. für sein Engagement beim Arten- und Biotopschutz - und Rolf Zölzer aus Vöhl-Schmittlotheim, insbesondere für seine Betreuung des Projektes „Wiederansiedlung des Edelkrebses an der Lorfe“.

Der Landrat ruft alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises auf, bis zum 31. Mai 2020 Vorschläge für den Naturschutzpreis und den Sonderpreis für Jugendliche einzureichen. Beigefügt werden sollte eine möglichst detaillierte Beschreibung der jeweils verdienstvollen Arbeit im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege. Ansprechpartner beim Landkreis im Fachdienst Umwelt, Auf Lülingskreuz 60, 34497 Korbach, ist Heiko Figge-Böttger, Tel. 05631/ 954-448, E-Mail heiko.figge-boettger@lkwafkb.de oder naturschutz@lkwafkb.de. Dort ist auch eine Liste der bisherigen Preisträger erhältlich.