Testzentrum für Corona-Untersuchungen in Waldeck-Frankenberg eingerichtet

Veröffentlicht am: 14.03.2020
Erster bestätigter Coronavirus-Fall im Landkreis Waldeck-Frankenberg

Waldeck-Frankenberg hat ein eigenes Testzentrum für Abstrich-Untersuchungen im Zusammenhang mit Infektionen durch das Coronavirus bekommen. In einer Telefonkonferenz mit den Landkreisen hatte das Hessische Sozialministerium vor einer Woche die flächendeckende Einrichtung solcher Zentren in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) angekündigt. Für das Testzentrum zuständig ist die KV.

Anfang der Woche wurden die Standorte der bis dahin geplanten 10 Testzentren bekannt gegeben. In Nordhessen sollte nur eine zentrale Stelle in Kassel eingerichtet werden. Zu wenig angesichts der Größe der Region befand Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese. Er intervenierte in Wiesbaden und hatte Erfolg. Er erhielt eine Zusage auch für den Landkreis Waldeck-Frankenberg.

„Zunächst ging die Überlegung dahin, eine Sport- oder Mehrzweckhalle dafür umzufunktionieren“, erläuterte Frese. Letztlich habe sich das aber als nicht bedarfsgerecht erwiesen und so habe man sich für eine schnell umsetzbare Containerlösung entschieden, die bereits am Freitagmorgen in Betrieb gehen konnte.

Die Entscheidung fiel auf einen Standort in der Nähe der Kreisverwaltung in Korbach, da man einen möglichst großen Abstand von dicht besiedelten Wohnquartieren sowie Schulen oder Kinderbetreuungseinrichtungen einhalten wollte.

Frese sieht in der Einrichtung des Testzentrums einen wichtigen Schritt bei der Bekämpfung der Corona-Infektionen und eine Verbesserung für die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung. Die Entscheidung über einen Test in dem neuen Zentrum treffen die Hausärzte in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises. Es wird darum gebeten, diesen Weg unbedingt einzuhalten, denn wer unangekündigt kommt, kann nicht untersucht werden. Ein weiteres Testzentrum für den südlichen Kreisteil befindet sich derzeit in Planung.