Sicherung der kulturellen Vereinsarbeit - Landkreis stellt Mittel zur Verfügung

Veröffentlicht am: 18.08.2020

Sicherung der kulturellen Vereinsarbeit - Landkreis stellt Mittel zur Verfügung

Lichtinstallation Hessentag

Die Corona-Pandemie hat insbesondere den Kultursektor stark getroffen. Auch im Landkreis Waldeck-Frankenberg mussten zahlreiche kulturtreibende Vereine auf die Durchführung ihrer Programme, Veranstaltungen oder Projekte verzichten. Dennoch hatten sie teilweise bereits Zahlungen zu leisten, sei es durch die Verpflichtung von Gastkünstlern, sei es durch den Erwerb von Aufführungsrechten oder für andere vertragliche Vereinbarungen. Erstattungen im Rahmen von Corona-Hilfsprogrammen greifen hier leider überwiegend nicht – als gemeinnützige Einrichtungen können die Vereine keine wirtschaftlichen Einbußen nachweisen, die Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Hilfsprogramme sind.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg trägt dieser besonderen Situation Rechnung und hat mit Beschluss des Kreisausschusses ein Programm zur Sicherung der kulturellen Vereinsarbeit aufgelegt. Zusätzliche Mittel mussten dafür nicht eingesetzt werden, da fast alle Veranstaltungen im Jahr 2020, für die eine Projektförderung zugesagt war, aufgrund der Pandemie abgesagt werden mussten. Diese Fördermittel sollen nun - als Alternative und um den entstandenen finanziellen Schaden anteilmäßig abzufedern - an die kulturtreibenden Vereine verteilt werden. Voraussetzung für die Förderung ist, dass infolge der Corona-Pandemie ein nachweislicher finanzieller Schaden entstanden ist und der Verein keine anderweitigen Hilfen durch Bund, Land oder Heimatkommunen in Anspruch nehmen konnte. Die Höhe der Förderung ergibt sich aus der Anzahl der eingehenden Anträge und des finanziellen Schadens, der jeweils entstanden ist.

Landrat Dr. Reinhard Kubat fordert alle in Frage kommenden kulturtreibenden Vereine auf, bis zum 16. Oktober 2020 den „Antrag zur Sicherung der kulturellen Vereinsarbeit“ bei seinem Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit, Kultur, Paten- und Partnerschaften zu stellen. Der Antrag kann formlos per Post oder E-Mail erfolgen, beigefügt werden muss lediglich ein Nachweis über den entstandenen finanziellen Schaden und eine Bestätigung, dass keine anderweitigen staatlichen Hilfen zur Bewältigung der Corona-Pandemie in Anspruch genommen wurden. „Wir würden uns freuen, möglichst vielen unserer Kulturvereine mit diesem Programm helfen zu können“, so der Landrat. Damit wolle der Landkreis auch ein deutliches Zeichen zur Würdigung der so wichtigen kulturellen Arbeit im ländlichen Raum setzen.

Antragstellung


Landkreis Waldeck-Frankenberg

Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit,

Kultur, Paten- und Partnerschaften

z. H. Frau Frömel

Kreishaus, Südring 2

34497 Korbach

E-Mail petra.froemel@lkwafkb.de