Timon Freitag und Johanna Rummel lesen für den Bezirk Kassel beim Landesentscheid

Veröffentlicht am: 17.03.2014

Timon Freitag und Johanna Rummel lesen für den Bezirk Kassel beim Landesentscheid
Die neun besten aus dem Bezirk Kassel haben vorgelesen; Timon Freitag von der Friedrich-Wilhelm-Schule Eschwege und Johanna Rummel von der Uplandschule Willingen haben sich durchgesetzt. Sie fahren zum Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs - und vertreten damit den Bezirk Kassel bei dem traditionsreichen Vorlesewettstreit.

Die kleinen Lesekünstler konnten die fünfköpfige Jury mit ihrem Talent überzeugen - sowohl im Wahl-, als auch mit dem Pflichttext. Timon Freitag suchte sich eine Passage aus dem Buch „Echt krank" von Hans-Jürgen Feldhaus aus; Johanna Rummel wählte das Buch „Der 7. Sonntag im August" von Sabine Ludwig. Als Pflichttext gab die Jury „Und plötzlich bist du jemand anders" von Christian Tielmann den kleinen Leserinnen und Lesern vor. Bei beiden Aufgaben hatten die Freitag und Rummel am Ende die Nase vorn.

„Alle kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich im Wettbewerb ganz toll geschlagen", zieht Petra Frömel vom Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit, Kultur, Paten- und Partnerschaften des Landkreises Waldeck-Frankenberg - der den Bezirksentscheid organisierte - ein positives Fazit. „Und die Entscheidung fiel der Jury in diesem Jahr so schwer wie nie zuvor, denn es gab viele junge Talente." Jedoch hätten sich am Ende Timon Freitag und Johanna Rummel knapp gegen ihre sieben Konkurrentinnen und Konkurrenten durchgesetzt - und vertreten damit den Bezirk Kassel beim Landesentscheid, bei dem schließlich die Teilnehmer für den Bundesentscheid ermittelt werden.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten jedoch ein Buchgeschenk und eine Urkunde; die beiden Sieger jeweils noch einen Büchergutschein. Das Finale der Landesbesten findet im Juli 2014 statt.

Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken ist das zentrale Anliegen.