Ideen einreichen und mit entscheiden – Frist für Bürgerhaushalt 2015 endet am 30. Mai

Veröffentlicht am: 03.04.2014

Ideen einreichen und mit entscheiden – Frist für Bürgerhaushalt 2015 endet am 30. Mai
Sich aktiv in den Haushalt des Kreises einbringen und mitbestimmen, wohin die Gelder fließen: das können Menschen aus Waldeck-Frankenberg im Rahmen der Initiative „Bürgerhaushalt". Vor einem Jahr gestartet, geht das Pilotprojekt nun in eine neue Runde - eine Chance für alle Bürger, ihre Ideen bis zum 30. Mai 2014 einzureichen und direkt Einfluss zu nehmen.

Wie das konkret funktioniert: mit einem Formular - welches es sowohl auf der Webseite des Landkreises, als auch bei den Städten und Gemeinden gibt - können kreative Köpfe ihre Ideen persönlich, per Post oder Fax an die Kreisverwaltung weiterleiten. Alle eingereichten Vorschläge werden dem Finanzausschuss vorgelegt, der darüber entscheidet, welche Ideen im kommenden Haushaltsjahr Verwendung finden. Der Kreistag entscheidet final über die Aufnahme der Vorschläge.

Diese Möglichkeit genutzt haben auch Markus Grebe aus Burgwald und Frank Seumer aus Frankenberg. Als das Projekt in 2012 auf Anregung der LINKEN ins Leben gerufen wurde, haben sie nicht lang gezögert und Ihre Ideen an die Kreisverwaltung herangetragen. Drei von insgesamt 28 Vorschlägen wurden in den Haushaltplan für dieses Jahr aufgenommen - und werden nach der Genehmigung des Haushalts in einigen Wochen umgesetzt.

So soll beispielsweise die Einrichtung einer Selbsthilfekontaktstelle, bei der Angebote zentral gebündelt werden, eingerichtet werden. „Die Nachfrage nach so einem Angebot im Kreis war immer wieder da", berichtet Markus Grebe, der die Idee dazu hatte. „Daher habe ich die Chance genutzt, um meinen Vorschlag durch das Projekt Bürgerhaushalt direkt auf Entscheider-Ebene anzubringen - eine gute Sache, um die Bürger direkt mitzunehmen." Auch sein zweiter Vorschlag, eine betriebliche Gesundheitsförderung für Mitarbeiter der Kreisverwaltung einzurichten, wurde in die Planungen mit aufgenommen. Nicht immer nur zu kritisieren, sondern auch einmal selbst Hand anzulegen - darin sieht auch Frank Seumer einen großen Vorteil des Projekts. Auch seine Idee, bedrohte Haustierrassen gezielt zu fördern, hat den Finanzausschuss und den Kreistag überzeugt.

„Die Resonanz aus dem letzten Jahr zeigt deutlich, dass Interesse der Bürger besteht, sich einzubringen", sagt Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel. „Das Projekt Bürgerhaushalt, welches der Landkreis als einziger in Hessen umgesetzt hat, bietet die Möglichkeit dazu." Auch Politikverdrossenheit könne so entgegengewirkt werden. „Daher hoffen wir, dass wir auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Vorschläge bekommen - denn nur wer handelt, der kann auch etwas verändern", so die Kreistagsvorsitzende weiter.

Formulare zur Einreichung der Ideen stehen finden Sie hier. Weitere Informationen zum Projekt und der Verfahrensweise gibt es bei Koordinatorin des Projekts Marita Fahrenbach vom Fachdienst Finanzen des Landkreises Waldeck-Frankenberg unter Tel.: 05631 - 954 328 oder E-Mail: marita.fahrenbach@landkreis-waldeck-frankenberg.de