Änderung der Vorfahrtsregelung an Knotenpunkten von Bundesstraßen im Kreis

Veröffentlicht am: 30.06.2014

Verkehr

An einigen Knotenpunkten der Bundesstraßen im Kreis wurde kürzlich die Vorfahrtsregelung geändert und an die mehrheitliche Regelung im Kreis angepasst. Durch diese Vereinheitlichung soll die Unfallgefahr an diesen Stellen deutlich gemindert werden.

Alle drei Jahre findet in Waldeck-Frankenberg eine Verkehrsschau statt, bei der die Straßenverkehrsbehörden den reibungslosen Ablauf des Verkehrs im Landkreis prüfen. Bei der jüngsten Untersuchung stellte sich heraus, dass die Vorfahrtsregelungen an einigen Bundesstraßen voneinander abweichen.

Um die Unfallgefahr zu reduzieren, wurde einige durchgängige Regelung bei gleichartigem Kreuzungsbau eingeführt. Dazu hat Hessen Mobil Bad Arolsen zunächst geprüft, welche Vorfahrtsregelungen momentan im Kreis vorherrschend sind. Dies führte zu dem Ergebnis, dass bei der überwiegenden Zahl der Knotenpunkte, die nicht durch eine Ampel geregelt sind, der Linksabbieger gegenüber dem entgegenkommenden Rechtsabbieger wartepflichtig ist. Auf die geänderte Verkehrsführung wird vorübergehend durch entsprechende Verkehrsführung hingewiesen.

Diese Regelung betrifft ab sofort auch folgende Streckenabschnitte:
 

Streckenabschnitt

Station / Netzknoten

B 252   (Mengeringhausen - Helsen)

L 3080, NK 4619 075 (Abzweig „Mengeringhäuser Feld")

B 252 / L 3078   (Bad Arolsen - Helsen)

NK 4919 074 (Abzweig SM Bad Arolsen)

B 252   (Abzweig Frankenberg / Ederstraße)

NK 4918 046 (Abzweig Frankenberg „Alte Hütte")

B 252 - B 253 / L 3073   (Frankenberg - Haine)

NK 4918 048 (Abzweig Kreisverkehr Röddenau)

B 252 / B 253   (Südumgehung Frankenberg)

B 252 / B 253, NK 4918 041 (Abzweig Bottendorf)