Studium oder Ausbildung - bei der Kreisverwaltung geht beides

Veröffentlicht am: 25.08.2014

Logo Landkreis Waldeck-Frankenberg
Der Landkreis Waldeck-Frankenberg bietet auch im kommenden Jahr wieder Ausbildungsplätze an. In den letzten Jahren war es dem Landkreis möglich, allen seinen Auszubildenden im Anschluss an die dreijährige Verwaltungsausbildung einen Arbeitsplatz anzubieten und der Kreis ist guter Hoffnung, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird.

Während der Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten besuchen die Auszubildenden die Berufliche Schule in Korbach und das Verwaltungsseminar in Kassel. In der Kreisverwaltung durchlaufen die zukünftigen Verwaltungsangestellten die vielen verschiedenen Fachdienste (z. B. Fachdienst Personal, Fachdienst Jugend,  Führerscheinstelle), wodurch sie einen guten Einblick in die unterschiedlichen Aufgabenbereiche erlangen. Diese Abwechslung gefällt vielen jungen Leuten besonders gut, da ständig neue und auch spannende Tätigkeitsfelder kennengelernt werden.

Im Anschluss an die Ausbildung steht der Weg zur Weiterqualifizierung offen. Es kann je nach Bildungsabschluss zwischen der Fortbildung zur/zum Verwaltungsfachwirt/in oder dem dualen Studium zum Bachelor of Arts (Allgemeine Verwaltung) gewählt werden. Hier werden die künftigen Führungskräfte ausgebildet.

Da es für den Landkreis wichtig ist, dass junge Leute in der Region Waldeck-Frankenberg verbleiben, bietet er weiterhin für Schulabsolventen mit Fachabitur bzw. Abitur die Möglichkeit an, auch direkt nach der Schule das duale Studium zum Bachelor of Arts (Allgemeine Verwaltung) - also die gehobene Beamtenlaufbahn - zu absolvieren. Die theoretischen Inhalte (juristische und betriebswirtschaftliche Fächer) werden an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung in Kassel oder Gießen im Klassenverband im Block vermittelt. Die Aufgaben der Kreisverwaltung lernen die Hochschüler/innen während der praktischen Phasen kennen. Übrigens: Bereits während des Studiums zahlt die Kreisverwaltung eine gute Ausbildungsvergütung.

Neben dem Berufsalltag organisiert der Landkreis für die Auszubildenden und Studierenden auch verschiedene Veranstaltungen, z. B. den jährlichen Azubi-Tag im Sportcamp Harbshausen. Dort können sich die neuen Azubis sowie die Azubis des zweiten und dritten Lehrjahres durch sportliche Teamaktivitäten besser kennenlernen. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg freut sich über Ihr Interesse an einer Ausbildung und/oder einem Studium und hofft, Sie vielleicht schon bald in der Kreisverwaltung begrüßen zu dürfen.