Projekt „Wir lernen schwimmen“ startet im Landkreis

Veröffentlicht am: 02.12.2014

Projekt „Wir lernen schwimmen“ startet im Landkreis
Immer mehr Kinder im Grundschulalter können nicht schwimmen. Das gibt Anlass zur Besorgnis, denn es spiegelt einerseits den Trend wider, dass Kinder sich weniger bewegen als früher, was zu motorischen Defiziten und sogar zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann. Andererseits häufen sich bundesweit in Schwimmbädern Unfälle von Kindern im Grundschulalter, eben weil diese nicht schwimmen können.

Lust an der Bewegung vermitteln und die Schwimmkompetenz der Grundschülerinnen und Grundschüler verbessern soll nun ein Projekt, das der Landkreis Waldeck Frankenberg mit Unterstützung der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) und der Waldecker Bank auf den Weg gebracht hat. „Wir lernen schwimmen" heißt die Initiative und wie Landrat Dr. Reinhard Kubat bei der Vorstellung im Korbacher Kreishaus erläuterte, ist es das erklärte Ziel, dass Kindern spätestens im 2. Schuljahr schwimmen können, so dass im lehrplanmäßig  im dritten Schuljahr stattfindenden Schwimmunterricht die Schwimmfähigkeit gefestigt und ausgebaut werden kann.

„Ich freue mich, dass wir unseren kommunalen Energieversorger und Bäderbetreiber EWF mit ins Boot bekommen haben, ebenso wie die Waldecker Bank, die über drei Jahre hinweg mit einem Betrag von jeweils 5.000 Euro die Grundfinanzierung sicherstellt", freute sich der Landrat.Neben dem Fachdienst Sport des Landkreises wirken an dem Projekt auch die Verantwortlichen der EWF für die Hallenbäder im Landkreis aktiv mit sowie die Schwimmlehrer aus dem Bereich Bäder. Auch Übungsleiter aus örtlichen Sportvereinen konnten für die Initiative gewonnen werden.

Der Landrat begrüßte es ausdrücklich, dass die EWF, die auch zahlreiche Bäder betreibt, sich bei der Schwimmenlern-Inititative engagiert. Als Energiedienst-leistungsunternehmen der Region unterstützt die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) zahlreiche sportliche, schulische, soziale und kulturelle Projekte, ganz besonders wenn diese Kindern und Jugendlichen zugutekommen. Für die Unterstützung der Aktion „Wir lernen schwimmen" waren gleich mehrere Gründe ausschlaggebend: Wenn Schüler der zweiten Klassen im Landkreis Waldeck-Frankenberg Schwimmen lernen, dient das nicht nur der Vermeidung von Badeunfällen, sondern damit werden sportliche und soziale Ziele erreichbar. Keinem Kind sollte der Zugang zu der Grundfertigkeit Schwimmen versperrt sein, die auch zur Integration jedes Kindes in die Gesellschaft, in Sportvereine, in die Schulgemeinde beitragen kann. Über den EWF-Dienstleistungsbereich wird eine Sachspende in ganz besonderer Form zur Verfügung gestellt: Die Schwimmmeister der EWF werden 200 Grundschülern der zweiten Klassen in Waldeck-Frankenberg in 10-teiligen Kursen die Grundlagen des Schwimmens beibringen.

Die geplanten Schwimmkurse finden in aller Regel nachmittags statt und umfassen jeweils 10 Einheiten. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Nichtschwimmer, für die Teilnahme wird ein Kostenbeitrag von 20,-- Euro erhoben. Alle Kinder erhalten, unabhängig vom erreichten Stand, zum Abschluss die Urkunde mit dem EWF-Delfin. Dieses neue EWF-Maskottchen steht stellvertretend für den angstfreien Spaß im Wasser. Und es wird noch ein Name gesucht: Aus allen Einsendungen an delfin@ewf.de (oder per Postkarte an: EWF, Stichwort Delfin, Arolser Landstraße 27, 34497 Korbach oder einfach in einem der sieben EWF-Kundenzentren abgeben) mit Namensvorschlägen wird eine Jury den siegreichen Namen ermitteln. Aus allen Einsendungen werden zehn Gewinner gezogen, die ein Delfin-Handtuch gewinnen können. Einsendeschluss ist 31. Januar 2015.

Die Verantwortlichen für das Projekt gehen davon aus, dass auch diejenigen Kinder, die im ersten Anlauf noch nicht bis zur Schwimmfähigkeit gelangen dennoch so gute Grundlagen erlangt haben werden, dass fast alle das gesetzte Ziel, in der dritten Klasse schwimmen zu können, erreichen werden. Wie Landrat Dr. Kubat mitteilte, haben die Grundschulen „Marker Breite" und die Humboldt-Schule in Korbach, die Helenentalschule in Bad Wildungen, sowie die Grundschulen in Bromskirchen, Allendorf und Battenberg ihre Teilnahme bereits verbindlich zugesagt. Das Ziel sei natürlich, alle Grundschulen zur Teilnahme zu bewegen.

Da nicht an alle Grundschulstandorten auch ein Hallenbad vorhanden ist, müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Teil mit Bussen zu den Bädern transportiert werden. Es ist vorgesehen, dass dort möglichst Eltern als Begleitpersonen mitfahren; darüber hinaus werden aber noch weitere Personen gesucht, die sich ehrenamtlich an dem Projekt beteiligen möchten. „Idealerweise könnte daraus ein Bündnis für das Schwimmenlernen entstehen", so der Landrat. Interessenten können sich beim Leiter des Fachdienstes Sport des Landkreises, Matthias Schäfer, melden. Tel.: 05631/954-495 (Email: matthias.schaefer@landkreis-waldeck-frankenberg.de). allH