Landkreis leistet finanziellen Beitrag zum Bau des nächsten Kreisels in Korbach

Veröffentlicht am: 26.05.2015

Kreishaus
Die Stadt Korbach beginnt im Kreuzungsbereich Frankenberger Landstraße - Südring/Solinger Straße mit dem Bau des mittlerweile 10. Kreisels. „Wir freuen uns mit der Kreis- und Hansestadt über den Baubeginn und einem weiteren Schritt auf dem Weg zum ampelfreien Korbach", betont Erster Kreisbeigeordneter und Baudezernent Jens Deutschendorf. „Kreisel haben sich bei dem Verkehrsaufkommen in unserer Region bewährt, sie sorgen dafür, dass der Verkehr reibungslos und flüssig läuft und sie sind gegenüber Ampeln bei unserem Verkehrsaufkommen die eindeutig bessere Alternative.Deutschendorf erinnert anlässlich der Baustelleneinrichtung auch daran, dass der Landkreis ebenfalls Beteiligter an dem Projekt ist.

Die Frankenberger Landstraße hat beiderseits der Kreuzung Südring/Solinger Straße den Status einer Kreisstraße und fällt somit in die Baulastträgerschaft des Landkreises. „Der Bau des Kreisels ist die Nr. 1 auf unserer diesjährigen Prioritätenlisten für den Kreisstraßenbau, da sind wir der Stadt Korbach gerne entgegengekommen", so Deutschendorf. „Wir haben für die Maßnahme 200.000 Euro im Haushalt veranschlagt, gehen aber davon aus, dass wir nach Abzug der beantragten Landesförderung auf einen Nettobetrag von ca. 100.000 Euro kommen werden". Dabei handele es sicher aber komplett um originäre Kreismittel. Die Mitteilung, das Land übernehme den Kostenanteil des Kreises in voller Höhe, sei nicht zutreffend.

Der Landeszuschuss verringere zwar die Kosten für den Kreis, aber er amortisiere sie nicht. Der Erste Kreisbeigeordnete hofft gemeinsam mit den Verantwortlichen bei der Stadt sowie den von den notwendigen Sperrungen und Umleitungen betroffenen Anwohnern auf einen zügigen Baufortschritt. „Ich freue mich schon jetzt auf die Verkehrsfreigabe des neuen Kreisels, der einen deutlichen qualitativen Fortschritt in der Verkehrsinfrastruktur der Kreisstadt bringen wird".