Bildung und Teilhabe ermöglichen - Landkreis unterstützt einkommensschwache Familien

Veröffentlicht am: 29.01.2020

Bildung und Teilhabe ermöglichen - Landkreis unterstützt einkommensschwache Familien

LWF_Bildwelt-547_Kreishaus_Aussen

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg sind derzeit rund 7.800 Menschen auf staatliche Unterstützung angewiesen. Um besser am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft teilnehmen zu können, haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus einkommensschwachen Familien einen Rechtsanspruch auf finanzielle Förderung. Einen Anspruch haben diejenigen, die Wohngeld, Kinderzuschlag, Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch zwei oder zwölf beziehen. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg unterstützt sie dabei.

Ob Schülerbeförderung, Schulpaket, Mittagessen in Kitas und Schulen, Lernförderung, Ausflüge und Klassenfahrten oder Angebote aus Kultur, Sport und Freizeit – im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets unterstützt der Landkreis einkommensschwache Familien mit entsprechenden finanziellen Zuschüssen. Für Leistungen aus diesem Bereich gibt es die entsprechenden Anträge zum Download auf der Webseite des Landkreises unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.de im Bereich „Dienstleistungen“ unter „Bildungs- und Teilhabepaket“ oder beim Jobcenter Waldeck-Frankenberg.

Anträge müssen rechtzeitig und für jedes Kind gesondert gestellt werden, damit die Leistungen für Bildung und Teilhabe den Kindern im vollen Umfang zu Gute kommen können. Nach Ablauf des Bewilligungszeitraums müssen sie neu zu beantragt werden, da sie nicht automatisch verlängert werden. Die Leistungen werden grundsätzlich als Sach-, Dienst- oder Geldleistungen erbracht. Wichtig ist, dass Rechnungen, Quittungen, Anmeldungen und weitere Unterlagen gut aufbewahrt werden, da sie möglicherweise als Nachweis benötigt werden.

Interessierte können sich über die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beim Fachdienst Soziale Angelegenheiten des Landkreises informieren. Ab dem 1. Februar werden folgende offene Sprechzeiten angeboten: montags, mittwochs und freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 05631 – 954 217 oder 228.