Schadstoffmobil wieder im Landkreis unterwegs

Veröffentlicht am: 06.09.2020

Schadstoffmobil wieder im Landkreis unterwegs

Sondermüllbehälter

In der Zeit vom 8. September bis einschließlich 1. Oktober 2020 sind wieder speziell gekennzeich­nete Sammelfahrzeuge unterwegs, um Sonderabfälle entgegenzunehmen. Den Bürgerinnen und Bürgern wird mit diesen sogenannten „Schadstoffmobilen“ auf bequeme Weise ermöglicht, ihre Sonderabfälle einer fachgerechten Entsor­gung zuzuführen.

Die maximale Annahmemenge der umweltgefährdenden Abfälle ist auf 100 kg pro Sammlung und Haushalt beschränkt, die Behältnisse dürfen nicht schwerer als 20 kg und nicht größer als 20 Liter sein. Bei Laborchemikalien, Konzentraten, Säuren und Laugen sowie PCB-haltigen Kondensatoren liegt die Gesamt-Annahmemenge bei maximal 10 kg bzw. 10 Litern, bei Cyaniden und quecksilberhaltigen Abfällen bei 1 kg bzw. 1 Liter. Solarthermie-Flüssigkeit sowie Frostschutzmittel aus Solaranlagen können in der Regel über den Installateur zurückgegeben werden. Die entgeltfreie Abgabe am Schadstoffmobil ist für private Haushalte auf maximal 20 Liter je Sammlung (im Frühjahr und Herbst) begrenzt.

Flüssige Sonderabfälle dürfen nicht miteinander vermischt werden und sollten möglichst im Originalbehältnis mit entsprechender Kennzeichnung am Sammelfahrzeug abgegeben werden. Sie dürfen keinesfalls über Toilette oder Gully entsorgt werden. Die Behältnisse müssen fest ver­schlossen sein, sie werden mit entsorgt. Altöle werden nicht an­genommen, denn alle Händler sind gesetzlich zur Altöl-Rücknahme in Höhe der verkauften Frischölmenge verpflichtet. Altmedikamente aus privaten Haushalten werden ohne Verpackungen in kleinen Mengen ent­gegengenommen.

Neben den Sonderabfällen können auch Elektro-Kleingeräte bis zu einem Raumvolu­men von max. 10 Litern abgegeben werden. Fernsehgeräte und Bildschirme sowie alle Großgeräte (wie z.B. Herde, Waschmaschinen, Trockner, Mikrowellen, Dunstabzugshauben, Bü­gelma­schinen, Rasenmäher, Computer u. ä.) sind grundsätz­lich von der Annahme über die mo­bile Sammlung ausgeschlossen. Sie können in haushaltsüblichen Mengen kos­tenlos an den Abfallentsorgungsanlagen im Landkreis abgegeben oder über die Sperrmüllabfuhr bzw. Betriebshöfe der Städte und Gemeinden entsorgt werden.

Neonröhren und Energiesparlampen können bis zu einer Menge von maximal 10 Stück abgege­ben werden. In größeren Mengen können sie ebenfalls kostenlos bei den Abfallentsorgungs­anlagen des Landkreises Waldeck-Frankenberg abgegeben werden. Gewerbliche Abfallerzeu­ger mit ei­ner abzugebenden Menge von über 50 Lampen wenden sich bitte an gewerbliche Sammelstel­len.

Zum Schutz spielender Kinder müssen die Sonderabfälle persönlich abgegeben, keinesfalls dür­fen sie an den Sammelstellen unbeaufsichtigt abgestellt werden. Um einen rei­bungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird ge­beten, sich nicht mit dem eigenen Kraft­fahrzeug auf den Sammelplatz für das Schadstoffmobil zu stellen und die Zufahrten frei zu halten. Bitte tragen Sie bei Anlieferung eine persönliche Schutzausrüstung, bestehend aus Hand­schuhen und festem Schuhwerk, sowie einen Mund- und Nasenschutz.

Sonderabfall-Kleinmengen aus Privathaushalten können kostenlos abgegeben werden. Von Handwerksbetrieben, Kleingewerbe, Dienstleistungsunternehmen oder aus dem Verwaltungs­bereich wird eine Entsorgungsgebühr in Höhe von 7,00 Euro/kg erhoben.

Durch die Verwendung schadstofffreier Produkte leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Um­weltschutz. Weitere Auskünfte erteilt die Abfallberatung des Landkreises unter Tel. 06451/ 743-746, sie sind auch auf der Homepagewww.abfallw-wa-fkb.de erhältlich.

Den Tourenplan des Schadstoffmobils Herbst 2020 finden Sie hier.