Corona-Testcenter in Korbach zieht in den Ziegelhütter Weg

Veröffentlicht am: 20.11.2020
2020_11_20 Corona-Testcenter in Korbach zieht in den Ziegelhütter Weg

Das COVID-Koordinierungscenter (Testcenter) der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) in Korbach im Landkreis Waldeck-Frankenberg zieht um. Ab sofort werden Patienten nicht mehr im Drive-in-Testcenter am Südring 2, sondern in winterfesten, vom Landkreis zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten im Ziegelhütter Weg 29 auf das Coronavirus getestet. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert: Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr.

Das Drive-in-Testcenter in Korbach ist Vergangenheit. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat die neuen und großzügigen Räumlichkeiten im Korbacher Industriegebiet organisiert und entsprechend umgebaut: Die neue Teststelle gleicht einer gewöhnlichen Arztpraxis inklusive eines großzügigen Wartebereichs, in dem unter Einhaltung der Abstandsregeln ausreichend Platz für die Patienten vorhanden ist. Die eigentliche Testung auf SARS-CoV-2 erfolgt dann in einem separaten Behandlungszimmer. Parkmöglichkeiten stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung.

„Wir freuen uns, dass wir nun auch den Menschen im Landkreis Waldeck-Frankenberg ein winterfestes COVID-Koordinierungscenter anbieten können. Die neuen Räumlichkeiten sind bestens geeignet und erlauben einen reibungslosen Testbetrieb unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen. Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen des Landkreises für die hervorragende Zusammenarbeit und die Unterstützung bei der Suche nach einer passenden Alternative zu unserer Drive-in-Teststation“, so die Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke.

„Wir begrüßen es sehr, dass Waldeck-Frankenberg als Hessens flächengrößter Landkreis seit Beginn der Pandemie ein eigenes Zentrum zur Entnahme von Abstrichen für Corona-Testungen hat“, sagt der Landrat des Landkreises Waldeck-Frankenberg Dr. Reinhard Kubat. „Mit dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten werden nicht nur der Service für die zu Testenden, sondern auch die Arbeitsbedingungen für das engagierte Personal in den Zentren deutlich verbessert“, ergänzt der Erste Kreisbeigeordnete Karl-Friedrich Frese. Die gute Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis und der Kassenärztlichen Vereinigung trage dazu bei, Infektionsgeschehen in Waldeck-Frankenberg schnell zu erkennen und bestmöglich bekämpfen zu können. 

Im Zusammenhang mit den COVID-Koordinierungscentern haben die Vorstände der KVH noch einen grundsätzlichen Hinweis an die Bevölkerung: „Eine Pandemie ist eine herausfordernde Situation für uns alle. Und was derzeit für die Gesundheitsämter gilt, trifft auch auf die Testcenter und deren Personal zu: Wir sind an der Belastungsgrenze. Wir bitten daher zum einen um Verständnis, wenn auch in unseren Testcentern einmal nicht alles reibungslos läuft. Zum anderen möchten wir die Menschen darum bitten, die 116117 nur dann anzurufen, wenn tatsächlich Bedarf besteht. Denn auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 116117 stoßen an ihre Grenzen. Lassen Sie uns alle gemeinsam an einem Strang ziehen, um diese außergewöhnliche Situation zu meistern.“