Regionales Waldeck-Frankenberg: Bio-Pilze ergänzen Angebote der Direktvermarktung

Veröffentlicht am: 04.07.2019

2019_07_04 Regionales Waldeck-Frankenberg_Bio-Pilze ergänzen Angebote der Direktvermarktung

Lebensmittel regional und saisonabhängig zu kaufen, bedeutet nicht nur, besonders abwechslungsreich, gesund und lecker zu essen – sondern man schont dabei durch kurze Transportwege und die Vermeidung von Verpackungsmüll auch aktiv die Umwelt. Neu im Angebot der regionalen Direktvermarkter sind jetzt auch Bio-Pilze.

Ob Fleisch, Eier, Honig, Gemüse, Obst, Öle oder Milchprodukte: durch die Direktvermarktung in Waldeck-Frankenberg bekommen Verbraucher regionale Lebensmittel frisch und umweltfreundlich auf dem Tisch – ab sofort gehören auch Bio-Steinpilzchampignons dazu. Der Lichtenfelser Hof Köhler bietet den beliebten Speisepilz aus seiner eigenen Bio-Pilzzucht als erster im Landkreis ab sofort in seinem Hofladen an – und ergänzt damit das vielseitige Angebot regionaler Leckereien aus Waldeck-Frankenberg.

„Der Anbau von Bio-Steinpilzchampignons erfolgt nach den Richtlinien der europäischen Bio-Verordnung zum ökologischen Landbau“, so der Dezernent für Landwirtschaft und Verbraucherschutz beim Landkreis Fritz Schäfer. „Entsprechende Produkte, die aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft stammen, sind für den Verbraucher mit einem entsprechenden Bio-Logo gekennzeichnet.“
 

So auch die Bio-Steinpilzchampignons aus Waldeck-Frankenberg, die im Volksmund auch als „brauner Champignon“, „brauner Egerling“ oder „Steinchampignon“ bezeichnet werden. In Größe oder Form unterscheiden sie sich nicht von ihren weißen Geschwistern – wohl aber, was die Farbe und den Geschmack angeht. „Braune Champignons haben aber ein intensiveres, leicht nussiges Aroma“, weiß Dorothea Loth, die beim Fachdienst Landwirtschaft des Landkreises für die Direktvermarktung zuständig ist. „Außerdem sind sie nicht nur lecker, sondern durch viele Vitamine und Mineralstoffe auch gesund.“