Grundstein gelegt: Landkreis baut neue Grundschule in Sachsenhausen

Veröffentlicht am: 20.08.2019

DSC_0121
In 2017 sind die Planungen für den Neubau der Grundschule Sachsenhausen gestartet; im April dieses Jahres fand der erste Spatenstich statt – seit kurzem rollen die Bagger für den Schulneubau. Feierlich wurde jetzt der Grundstein für das Millionenprojekt am Schulstandort Sachsenhausen gelegt. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 7,4 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten für die neue Schule sind in den vergangenen Wochen bereits gestartet: Demnach wird sich der zweigeschossige Neubau in südwestlicher Richtung zur benachbarten Mittelpunktschule anordnen – in klassischer Massivbauweise inklusive Flachdach mit Platz für eine Photovoltaikanlage. Im nördlichen Bereich werden sich der neue Schulhof und die Lehrerparkplätze befinden.

Die neue Schule bietet im Erdgeschoss den Haupteingangsbereich mit großzügiger Eingangshalle und anschließender Mensa mit einer Ausgabeküche. Im südlichen Gebäudeteil werden die Verwaltung mit Lehrerzimmer, Sekretariat und Schulleiterbüro ihren Platz finden. Im Obergeschoss des Neubaus wird es zehn Klassenräume für rund 200 Schüler geben sowie Räumlichkeiten für Technik-, Sanitär- und weitere Lernbereiche. Eine teilweise bodentiefe Verglasung sorgt für die optimale Belichtung. Beide Geschosse des Neubaus werden mittels zweier an den Gebäuden befindlichen Treppenhäusern erschlossen und können auch von der Eingangshalle aus mit einem Aufzug barrierefrei erreicht werden.

„Die Planungen für das Gebäude basieren auf einem an die Bedürfnisse der Grundschule angepassten Raumkonzept“, berichtet Landrat Dr. Reinhard Kubat. „Die Wünsche der Schule sind selbstverständlich mit in die Planungen einbezogen worden.“ Der Neubau sei laut Erstem Kreisbeigeordnetem Karl-Friedrich Frese zudem so gestaltet, dass ideale Rahmenbedingungen für einen modernen und pädagogisch wertvollen Schulbetrieb geschaffen würden.

Die Entscheidung für den Neubau ist 2017 gefallen, nachdem eine Sanierung der bestehenden Grundschule nach umfassender Begutachtung des Gebäudes ausgeschlossen worden war. Die Sanierungskosten hätten – insbesondere wegen der umfangreichen Anforderungen des Brandschutzes – im zweistelligen Millionenbereich gelegen. „Daher haben wir uns schlussendlich für einen Neubau entschieden“, so Karl-Friedrich Frese weiter. Der Neubau sei ein wichtiger Meilenstein – und ein Bekenntnis zum Schulstandort Sachsenhausen. „Mit der Entscheidung, hier einen völlig neuen Bau nach modernsten Standards zu realisieren, ist die Beschulung in der Grundstufe hier langfristig gesichert“, betont Dr. Reinhard Kubat.

Bei der feierlichen Grundsteinlegung wurde eine Dokumentenhülse aus Kupfer in eine Wand des Neubaus eingemauert – das Behältnis enthielt unter anderem eine tagesaktuelle Zeitungausgabe und eine Zeichnung über den Grundriss des Neubaus – als symbolische Dokumentation für nachfolgende Generationen.

Momentan rollen auf der Baustelle neben der Mittelpunktschule derzeit schon die Baumaschinen: Die Bodenplatte ist gegossen und einige Grundmauern stehen bereits. Geplant ist, dass der Schulbetrieb in der neuen Grundschule voraussichtlich im Schuljahr 2021/2022 starten soll.