Häufig gestellte Fragen zum Testen

Häufig gestellte Fragen zum Testen

Schnelltests, PCR-Tests, Bürgertests - und welchen braucht man eigentlich wofür? Rund um das Thema Testen gibt es in der Corona-Pandemie zahlreiche Fragestellungen. Die häufig gestellten Fragen und Antworten sind hier auf einen Blick zusammengefasst: 


Schnelltests

  • Wo kann ich einen kostenlosen Bürgertest machen?

    Auf der Webseite des Landkreises kann man online unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/kostenlostesten die offiziellen Teststellen in den Städten und Gemeinden nachsehen, die aktuell Bürgertests mit Nachweis anbieten. Diese werden täglich aktualisiert.

  • Wie lange sind Bürgertests gültig?

    Bürgertests sind 24 Stunden lang gültig. 

  • Sind Bürgertests aus Hessen auch in anderen Bundesländern gültig?

    Wenn der Bürgertest von einer autorisierten Stelle ausgestellt wird und mit Stempel und Uhrzeit versehen ist (z.B. DRK, Apotheken, Promedica u.a.m.) sollte er auch in anderen Bundesländern gültig sein. Wir empfehlen immer vorher dort nachzufragen wo der Test als Nachweis vorgelegt werden soll.

  • Warum darf ich mich schnelltesten lassen?

    Um das Coronavirus weiter einzudämmen, hat der Bund entschieden, dass jeder sich mindestens einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen darf.

  • Was sind das für Tests?

    Angeboten wird eine Schnelltestung auf das Coronavirus, ein so genannter Antigen-Test. Dieser ist jedoch nur eine Momentaufnahme und gibt Aufschluss darüber, ob man im Augenblick andere Personen mit dem Virus anstecken könnte. Ein negativer Schnelltest ist kein Garant dafür, nicht mit dem Virus infiziert zu sein.

  • Warum gibt es nicht mehr Testmöglichkeiten in Waldeck-Frankenberg?

    Weitere offizielle Teststellen befinden sich permanent im Aufbau und werden online auf der Webseite des Landkreises unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/kostenlostesten veröffentlicht. Das Angebot wird täglich aktualisiert.

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Bürgertest und einem Selbsttest zuhause?

    Bei einem Bürgertest handelt es sich um einen Antigenschnelltest, der von geschultem Personal durchgeführt und bescheinigt wird über das Testergebnis wird ein Zertifikat ausgestellt. 

    Bei einem Selbsttest handelt es sich um einen Schnelltest, den man in Drogerien, Apotheken oder Supermärkten kaufen und zuhause anwenden kann. 

  • Was ist, wenn mein Schnelltest positiv ausfällt?

    Bei wem der Schnelltest eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen hat, ist gesetzlich dazu verpflichtet, sich an folgende Regeln zu halten: Auch ohne gesonderte Anordnung des Fachdienstes Gesundheit muss man sich sofort und ohne Umwege nach Hause begeben und den Fachdienst Gesundheit unter Tel. 05631 954-555 kontaktieren.

    Zuhause muss der Kontakt zu anderen Personen im Haushalt vermieden werden, auch Besuch darf nicht empfangen werden. Kontaktpersonen und der Arbeitgeber sollten auch über das positive Testergebnis informiert werden. Personen, bei denen der Schnelltest positiv ausfällt, müssen sich selbstständig unmittelbar um einen Termin zum PCR-Test kümmern – entweder beim Hausarzt, über den Fachdienst Gesundheit  05631 954-555 oder beim Testcenter der Kassenärztlichen Vereinigung in Korbach. 


  • Was ist, wenn mein Schnelltest negativ ausfällt?

    Auch bei einem negativen Testergebnis ist man dazu verpflichtet, sich weiterhin an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu halten. Ein negatives Testergebnis scheint zwar im ersten Augenblick erleichternd, ist jedoch nur eine Momentaufnahme, die zeigt, dass man im Augenblick andere Personen voraussichtlich nicht mit dem Coronavirus anstecken wird. Man muss daher weiterhin achtsam und umsichtig sein.

  • Wie unterscheiden sich Antigen-Tests von Antikörper-Tests?

    Antigen-Tests sind Schnelltests, die innerhalb weniger Minuten zeigen, ob man im Augenblick voraussichtlich andere Menschen mit dem Coronavirus anstecken kann. Ein negativer Antigen-Schnelltest ist kein Garant dafür, nicht mit dem Virus infiziert zu sein. Der Antigen-Schnelltest ist nicht zu verwechseln mit dem Antikörper-Test, der nachweist, ob man in der Vergangenheit bereits mit dem Virus infiziert war und ggf. Antikörper dagegen gebildet hat. Antikörper-Tests werden aktuell noch nicht als Nachweis für eine überstandene Covid-19 Erkrankung anerkannt und bieten im  Gegensatz zum Test-, Genesenen- und Impfnachweis keinerlei Erleichterung. 

  • Welche Auswirkungen hat ein positiver Schnelltest für die Angehörigen meines Haushalts?

    Wenn man positiv schnellgetestet ist, wird dringend empfohlen, dass die Angehörigen der Verdachtsperson sich in Absprache mit ihrem Arbeitgeber ebenfalls isolieren. Angehörige bekommen jedoch keinen offiziellen Quarantäne-Bescheid durch den Fachdienst Gesundheit. Kindergartenkinder aus entsprechenden Haushalten dürfen jedoch keine Betreuungseinrichtung besuchen. Für Grundschulkinder gilt, dass sie – wenn sie sich von der Verdachtsperson absondern – in Absprache mit der Schule in der Regel am Unterricht teilnehmen dürfen, da die Schulen mittlerweile entsprechende Testkonzepte etabliert haben. Wenn sich der Infektionsverdacht per PCR-Test bestätigt hat, bekommen alle Kontaktpersonen einen offiziellen Quarantäne-Bescheid. 

  • Ein Test in der Woche ist für jeden Bürger kostenlos. Was ist, wenn ich einen zweiten Test benötige?

    Nach der Verordnung des Bundes ist ein kostenloser Test mindestens einmal pro Woche möglich.

    Zusätzliche Tests können beim Hausarzt oder in der Corona Schwerpunktpraxis Dr. Wittwer 05634 347 als Selbstzahler-Leistung  gebucht  werden


PCR-Tests

  • Was ist ein PCR-Test?

    Der PCR-Test (auch Labortest genannt) ist der Goldstandard unter den Corona-Tests. Mittels PCR-Test kann in einer Probe aus den Schleimhäuten der Atemwege zuverlässig nachgewiesen werden, ob Erreger vorhanden sind. Beim PCR-Test handelt es sich um ein Standardverfahren in der Diagnostik von Viren. Der Test beruht auf der sogenannten Polymerase-Kettenreaktion (polymerase chain reaction, PCR). Dabei wird Erbmaterial des Virus vervielfältigt. Dadurch gelingt es, Viren nachzuweisen, auch wenn erst wenige Erreger vorhanden sind. Der PCR-Test hat also eine hohe Sensitivität – er weist das Virus mit einer hohen Treffsicherheit nach. Zudem wird gezielt nur das Erbmaterial des Coronavirus SARS-CoV-2 vervielfältigt. Der Test hat damit eine hohe Spezifität, weist also genau das gewünschte Virus nach.

  • Wo kann ich einen PCR-Test vornehmen lassen?

    Im Rahmen der Kontaktermittlung läuft die Terminvereinbarung für den PCR-Test über den Fachdienst Gesundheit. Alle Personen, die im Zusammenhang mit einer SARS-CoV 2 Infektion in angeordnete Quarantäne gestellt wurden, haben während der Quarantäne-Zeit einen Anspruch auf zwei PCR-Testungen.

    Ist ein negativer PCR-Test für einen Klinikaufenthalt-, eine Rehaklinik- oder die Aufnahme in eine Senioreneinrichtung erforderlich, wenden Sie sich bitte an die Hausarztpraxen oder die Corona-Schwerpunktpraxis Dr. Wittwer in Waldeck-Sachsenhausen 05634 347.

    Bei entsprechender SARS-CoV 2 Symptomatik sprechen Sie bitte Ihren Hausarzt auf einen PCR Test an.

  • Wie läuft ein PCR-Test ab?

    Ein PCR-Test kann beim Hausarzt oder im Testcenter der Kassenärztlichen Vereinigung durchgeführt werden. Hierzu wird ein Abstrich aus Mund und/oder Rachen genommen und im Labor ausgewertet. Das Ergebnis ist in der Regel 2 bis 4 Tage später verfügbar.

  • Wann wird ein PCR-Test angewendet?

    Der PCR-Test gilt als das zuverlässigste Verfahren, um den Verdacht auf eine akute Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 abzuklären. Es ist für alle Altersgruppen der ausschlaggebende Test für die Entscheidung, ob eine Person sich aufgrund einer SARS-CoV-2-Infektion in Isolierung begeben muss. Die Entscheidung, ob ein PCR-Test durchgeführt wird, trifft die Ärztin oder der Arzt bzw. das Gesundheitsamt. Die Nationale Teststrategie gibt Empfehlungen, in welchen Situationen welche Tests verwendet werden sollen. Der PCR-Test sollte insbesondere eingesetzt werden:

    • bei Symptomen, die auf eine Erkrankung an COVID-19 hindeuten,
    • nach einem positiven Ergebnis im Antigen-Schnelltest oder Antigen-Selbsttest,
    • bei Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall,
    • in Einrichtungen wie Kitas oder Schulen, Krankenhäusern, Arztpraxen, Pflegeheimen, Rehabilitationseinrichtungen oder Gemeinschaftsunterkünften sowie in der ambulanten Pflege oder in Arztpraxen, wenn dort COVID-19-Fälle auftreten,
    • vor (Wieder-)Aufnahme in Krankenhäusern, Pflege- und weiteren medizinischen Einrichtungen sowie vor ambulanten Operationen.
  • Muss bei einem Infizierten ein abschließender PCR-Test gemacht werden, um aus der Quarantäne entlassen zu werden?

    Nein, nicht in jedem Fall. Wichtigstes Entlassungs-Kriterium ist, dass man 48 Stunden keinerlei akute Krankheits-Symptome (Husten, Fieber, Schnupfen) mehr aufweist. 

  • Was passiert, wenn ich nach der Erstimpfung positiv getestet werde?

    Personen die nach der Erstimpfung oder auch nach einer vollständigen Impfung positiv getestet werden, sind quarantänepflichtig und werden behandelt wie eine Person die überhaupt nicht geimpft wurde und positiv getestet wird. Die noch ausstehende 2. Impfung soll nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) 6 Monate nach der Abnahmedatum des positiven Coronatests erfolgen.


Wofür brauche ich aktuell welchen Nachweis?

  • Was ist ein Negativ-Nachweis?

    Ein Negativ-Nachweis ist ein schriftlicher Nachweis über einen negativen Corona-Test. Schnelltests müssen von einer offiziellen Teststelle ausgestellt werden und  dürfen nicht älter sein als 24 Stunden; PCR-Tests dürfen nicht älter sein als 48 Stunden. Weiterhin gelten ein Nachweis über den vollständigen Impfschutz, ein Genesenen-Nachweis oder ein Schüler-Testheft ebenfalls als Negativnachweis. 

  • Wofür brauche ich derzeit einen Negativ-Nachweis?

    Der Negativ-Nachweis wird benötigt: 

    • Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, Behindertenheime
    • Hochschulen, Berufs- und Musikakademien, soweit durch Leitung festgelegt
    • Kulturangebote in Innenräumen (Theater, Opern, Kinos, Konzerte, Schlösser, Museen, Galerien, Gedenkstätten)
    • Sport- und Freizeiteinrichtungen in Innenräumen (Schwimmbäder, Thermalbäder, Saunen, Sportstätten, Fitnessstudios, Tierparks, Zoos, Freizeitparks, Spielbanken, Spielhallen)
    • Veranstaltungen in Innenräumen (Hochzeiten, Feiern, Fachmessen) Ausnahme: berufliche, dienstliche, geschäftliche Zusammenkünfte, z.B. Eigentümerversammlungen, Anwalts- und Notartermine, Prüfungen, Gerichtsverhandlungen, Wahlveranstaltungen
    • Gaststätten und Restaurants
    • Hotels und Übernachtungsbetriebe (bei Anreise und 2mal pro Woche)
    • Körpernahe Dienstleistungen (Friseur, Nagelstudio, Tatoostudio, Massage, Kosmetik, Fußpflege) Ausnahme: medizinisch notwendige Behandlungen
    • Prostitutionsstätten
    • Diskotheken, Tanzlokale, Clubs (Testnachweis in Innenräumen nur mit PCR-Test!)
  • Wo brauche ich KEINEN Negativ-Nachweis?

    • Verkaufsstätten (Einzelhandel, Geschäfte, Supermärkte, Poststellen, Banken, Sparkassen, Tankstellen)
    • Sonstige Arbeitsplätze (Büro, Fabrik)
    • Behörden, Rathäuser, Gerichte, Ämter
    • ÖPNV
  • Brauche ich als vollständig geimpfte Person dennoch einen negativen Test für Veranstaltungen oder Begegnungen mit einer negativen Testnachweispflicht?

    Nein, wenn die Schutzimpfung vollständig ist, und 14 Tage seit der letzten erforderlichen Impfung vergangen sind, ist ein Test nicht mehr notwendig.  Als Nachweis muss das Impfbuch oder die Ersatzimpfdokumentation vorgezeigt werden.