Positiv getestet - und nun?

Positiv getestet - und nun?

Durch die hoch ansteckende Virusvariante Omikron dominiert noch immer das Infektionsgeschehen - auch im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Was zu tun ist, wenn der Schnelltest positiv ist, darüber gibt es hier einen Überblick über alle häufig gestellten Fragen und Antworten. 


  • Mein Schnelltest ist positiv. Was muss ich jetzt tun?

    Wenn der Schnelltest positiv ausgefallen ist, ist man verpflichtet, den Test mit einem PCR Test bestätigen zu lassen. Wenden Sie sich bitte dazu an Ihren Haus- oder Kinderarzt. 

  • Wo kann ich derzeit einen PCR-Test durchführen lassen?

    Die erste Anlaufstelle für einen PCR-Test sind die Hausarztpraxen in Waldeck-Frankenberg. 

    Weitere Testangebote gibt es in der Corona-Schwerpunktpraxis von Dr. Wittwer in Waldeck-Sachsenhausen. Termine können hier online gebucht werden. Die Praxis hat mehrere Standorte. Tests sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. 

  • Was ist zu tun, wenn der PCR-Test die Corona-Infektion bestätigt?

    Wer die Information eines positiven PCR-Tests erhalten hat, ist gemäß der aktuellen hessischen Coronavirus‐BasisSchutzmaßnahmenverordnung (CoBaSchuV) verpflichtet, sich unverzüglich nach Erhalt dieses positiven Testergebnisses auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder in eine andere, die Absonderung ermöglichende Unterkunft zu begeben und sich für 5 Tage nach Durchführung des zugrundeliegenden Tests dort abzusondern - auch, wenn man geimpft oder genesen ist. Es ist untersagt, die häusliche Isolation zu verlassen. Ferner darf man in diesem Zeitraum keinen Besuch von Personen empfangen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören. Benötigt man in diesem Zeitraum ärztliche Hilfe, sollte man das medizinische Personal informieren, dass man mit dem Corona‐Virus SARS‐CoV-2 infiziert ist. Die Quarantäne endet mit Ablauf des fünften Tages. 

  • Muss ich mich selbst beim Gesundheitsamt melden?

    Nein. Bitte informieren Sie Ihre Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sowie die Schulen und Kindertagesstätten, in denen die Geschwisterkinder Ihrer Kinder betreut werden.

  • Wann endet meine Isolation und kann ich sie verkürzen?

    Eine Freitestung mit Ausnahme von Personen die in den weiter unten aufgeführten Einrichtungen arbeiten, ist nicht mehr erforderlich. Die Quarantäne endet automatisch mit Ablauf des 5. Tages und kann nicht verkürzt werden

    Beispiel: Die Quarantänepflicht beginnt am 02.05.22 und endet automatisch am 07.05.22 um 23:59 Uhr

    Infizierte beschäftigte Personen in Krankenhäusern, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, Tageskliniken, Arztpraxen, ambulanten Pflegediensten, gemeinschaftlichen Wohnformen, Rettungsdiensten, Unterkünften für Asylbewerber oder Obdachlose und vergleichbaren Einrichtungen, in Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter und pflegebedürftiger Menschen oder im Rahmen von Betreuungs- und Unterstützungsangebote im Vor- und Umfeld von Pflege, Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe müssen sich nach 48-stündiger Symptomfreiheit am 5.Tag mit einem negativen PCR‐Test, einem positiven PCR-Test und einem ct-Wert > 30 oder auch einem zertifizierten Antigen-Schnelltest  freitesten. Ein negativer Antigen-Schnelltest wird von zertifizierten Testzentren automatisch an das Gesundheitsamt übermittelt. PCR-Tests sind an amtsarzt@lkwafkb.de zu übermitteln. Eine Selbsttestung mit einem sogenannten Laientest oder durch eine nicht nach der Testverordnung qualifizierte Teststelle (zum Beispiel durch den Arbeitgeber) ist nicht ausreichend.  Die Pflicht zur Absonderung kann für Testabnahme auf direktem Weg zur Teststelle und wieder zurück unterbrochen werden. Eine Aufhebung der Quarantäne wird vom Gesundheitsamt nicht erstellt.

  • Ich bin am fünften Tag immer noch positiv. Was ist zu tun?

    Wenn Sie symptomfrei sind, endet die Quarantäne mit Ablauf des fünften Tages automatisch. 

  • Ich habe am fünften Tag immer noch Symptome. Was ist zu tun?

    Wer am fünften Tag der Quarantäne noch immer Symptome hat, soll die Isolation eigenverantwortlich fortsetzen, solange die Krankheitssymptome vorliegen. Über eine Krankschreibung entscheidet der behandelnde Arzt bzw. die Ärztin.

  • Wer muss wann in Quarantäne?

    Bereits ab einem positiven Selbst-oder Schnelltests und vor der Überprüfung des Ergebnisses durch einen PCR-Test besteht die Pflicht zur Absonderung/Isolation. Nach der Absicherung durch einen positiven PCR-Test ist die infizierte Person quarantänepflichtig. Enge Kontaktpersonen, auch wenn sie nicht geimpft sind, sind nicht mehr quarantänepflichtig.

    WICHTIG: Infizierte Personen müssen IMMER in Quarantäne - auch, wenn sie geimpft oder genesen sind. 

  • Was sind enge Kontaktpersonen?

    Enge Kontaktpersonen sind Personen,

    • die mit der infizierten Person im gemeinsamen Haushalt leben
    • zu denen Infizierte länger als 10 Minuten in einem Abstand von weniger als 1,5 m ohne FFP2 Maske und ohne einen einen adäquaten Schutz zu tragen Kontakt hatten 
    • mit denen Sie ein Gespräch mit einem Abstand von weniger als 1,5 m ohne FFP2 Maske adäquaten Schutz hatten, unabhängig von der Gesprächsdauer 
    • die direkten Kontakt mit einem Atemwegssekret, Speichel und sonstigen Körperflüssigkeiten der infizierten Person hatten oder
    • mit denen Sie in einem Raum für länger als 10 Minuten waren, in dem keine ausreichende Lüftung oder Luftfilterung bestand, auch wenn durchgehend und korrekt eine Maske getragen wurde
  • Müssen sich Kontaktpersonen beim Gesundheitsamt melden?

    Nein. Kontaktpersonen sind aktuell nicht quarantänepflichtig. 

  • Besondere Regelungen für Personen und Einrichtungen besonders gefährdeter Lebensbereiche

    Für Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern, Bewohnerinnen und Bewohner von Alten‐ und Pflegeheimen sowie für Mitarbeitende in medizinischen Bereichen gelten besondere Regelungen, die von den o.g. abweichen können. Informationen dazu gibt es hier. 

  • Verdienstausfall während der Quarantänezeit

    Ansprechpartner für alle Fragen rund um einen Verdienstausfall während der Quarantänezeit ist Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber und das Regierungspräsidium Darmstadt. Informationen dazu gibt es hier.  

  • Genesenen‐Zertifikat

    Genesenenbescheide werden vom Gesundheitsamt nicht mehr versendet. Nach wie vor stellen die Apotheken nach Vorlage eines positiven PCR – Resultates ein entsprechendes Zertifikat aus. Dieses umfasst die  Erstellung eines QR-Codes für die Integration in eine Smartphone-App oder wird auf Wunsch auch in  Papierform ausgedruckt. 


Impfen bei den Hausärzten   

Die Impfungen gegen das Coronavirus werden von der niedergelassenen Hausärzteschaft in Waldeck-Frankenberg übernommen. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg unterstützt sie dabei mit der Etablierung kleiner Mini-Impfzentren. 

Häufig gestellte Fragen zum Coronavirus

In der Pandemie stellen sich viele verschiedene Fragen rund um das Impfen, Reisen, Quarantäne, Testen oder rechtliches. Die häufig gestellten Fragen inklusive der Antworten wurden hier zusammengetragen.