Unterstützung durch Gemeindepflegerinnen

Unterstützung durch Gemeindepflegerinnen

Mit Unterstützung durch das Land Hessen beschäftigt der Landkreis Gemeindepflegerinnen. Sie sollen bereits im Vorfeld von schwerer oder chronischer Erkrankung oder Pflegebedürftigkeit bei alltäglichen Problemlagen unterstützen - und damit eine selbständige Lebensführung sowie soziale Teilhabe so lange wie möglich erhalten. Sie führen selbst keine medizinischen oder pflegerischen Leistungen durch, sondern vermitteln und organisieren entsprechende Unterstützungsangebote vor Ort.

Das Angebot steht allen Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis zur Verfügung und umfasst: 

  • Hausbesuche, um pflegerischen, medizinischen, (psycho-) sozialen Unterstützungs- oder Versorgungsbedarf zu ermitteln
  • Planung entsprechender Hilfen und Unterstützungsangebote vor Ort, gemeinsam mit Klienten und auch weiteren Beteiligten (Hausarzt, Angehörige)
  • Verweisberatung und Vermittlung in entsprechende Angebote und Hilfen vor Ort
  • ·Stärkung von Netzwerken vor Ort

Insbesondere ältere Menschen profitieren von dem Angebot, da dadurch dazu beigetragen werden kann, dass Senioren lang in Ihrem gewohnten Umfeld gut versorgt leben können und die Hilfestellungen bekommen, die dazu notwendig sind. Das Angebot ist kostenlos. Der Kontakt kann zum Beispiel über den Pflegestützpunkt und die Gemeinden stattfinden. Für Beratungen oder Fragen sind die Gemeindepflegerinnen telefonisch, per E-Mail, und regelmäßig zu Sprechstundenzeiten in Diemelsee-Adorf, Waldeck-Sachsenhausen, Frankenau und Battenberg zu erreichen. Die genauen Zeiten der Sprechstunden werden noch ergänzt. 


Wer ist wo Ansprechperson?

Welche Gemeindepflegerinnen für welche Bereiche des Landkreises zuständig ist, ist in der unten stehenden Auflistung aufgeführt: 


Alle Gemeindepflegerinnen sind auch per E-Mail an gemeindepflege@lkwafkb.de zu erreichen.