Barrierefreiheit im Tourismus

Barrierefreiheit im Tourismus

Der Landkreis ist eine vom Land Hessen geförderte Modellregion für Barrierefreiheit - und hat sich in den kommenden Jahren zum Ziel gesetzt, Lösungen entwickeln, um die Barrierefreiheit und Teilhabe in Waldeck-Frankenberg noch weiter zu verbessern. In diesem Zuge sollen auch mehr Mobilitäts-Angebote für beeinträchtigte Menschen geschaffen werden. 

Barrierefreiheit ist für etwa 10 Prozent der Bevölkerung unentbehrlich, für 40 Prozent notwendig - und für 100 Prozent komfortabel. Somit kann das Thema Barrierefreiheit als Qualitätsmerkmal gesehen werden, dass allen Gästen zusätzlichen Komfort, Service und Sicherheit verspricht. 

Barrierefreiheit kann ein Qualitätsmerkmal für einen sicheren, komfortablen, erholsamen und bequemen Tourismus sein. Der Markt zeigt zudem eine steigende Nachfrage nach barrierefreien Tourismusangeboten durch über 60-Jährige. Durch ein nachhaltigeres, umfassenderes und Gäste-orientiertes Denken wird das Image gestärkt und verschafft der Region einen Wettbewerbsvorteil. 


Tourismus und Gastronomie als Gastgebende für Menschen...

  • mit Seh- oder Hörbeeinträchtigungen
  • mit motorischen Einschränkungen (Verwendung von Rollatoren, Rollstühlen, etc.)
  • die klein- oder großwüchsig sind
  • mit kognitiven Einschränkungen
  • die bereits älter sind
  • wie Kindern
  • mit Kinderwagen oder Gepäck


Zwei Rollstuhlfahrer.

Barrierefreie Veranstaltungen

Alle Besucherinnen sollen an Veranstaltungen teilhaben können und sich willkommen fühlen. Hier gibt es Infos, was Veranstaltende beachten sollten. 

Mehr erfahren