Eine Schülerin liest in einem aufgeschlagenen Schulbuch, das auf dem Tisch vor ihr liegt
Deutsch lernen: Sprachkursförderung

Für Teilnehmer im Leistungsbezug übernehmen der Landkreis und Kreisvolkshochschule Waldeck-Frankenberg die Gebühren für Deutschkurse. Menschen mit Migrationshintergrund können so noch gezielter bei der Sprachförderung unterstützt werden - und so die Chance auf eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erhöhen. 

Die Kreisvolkshochschule übernimmt 60 Prozent der Kosten der Deutschkurse - vorausgesetzt die Teilnehmende erhalten staatliche Leistungen. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg übernimmt unter den gleichen Voraussetzungen die restlichen 40 Prozent der Kurskosten und ein Busticket in Höhe eines Diakonietickets bei einer Entfernung zum Kursort von über drei Kilometern, wenn eine regelmäßige Anwesenheit im Kurs nachgewiesen werden kann.

  • Förderung beantragen 

    Um die Förderung zu erhalten, muss nach Anmeldung bei der Kreisvolkshochschule Waldeck-Frankenberg ein Antrag beim Landkreis gestellt werden. Folgende Unterlagen müssen dem Antrag beigefügt werden: 

    • Bewilligungsbescheid über den Leistungsbezug
    • Anmeldebestätigung
    • Kopie Personalausweis/Reisepass
    • Kopie Bankkarte
    • Datenschutzerklärung
  • Diakonieticket beantragen 

    Bei der Behörde, von der man staatliche Leistungen erhält, kann man einen Ausweis beantragen, mit dem man das Diakonieticket für den öffentlichen Personennahverkehr zu vergünstigten Konditionen erwerben kann.  

    • Ausweis beantragen (bei der Behörde, bei der man seine Leistungen erhält)
    • vergünstigtes Diakonieticket beim Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) erhalten
    • Ticket beim Landkreis oder beim jeweiligen pädagogischen Ansprechpartner angeben 
    • nach erfolgreicher Prüfung der Unterlagen werden die Kosten per Überweisung zurückerstattet